Walter de Gruyter-Preis der Akademie 2019

© Foto: Fotoladen Berlin-Mitte

Den Walter de Gruyter-Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

erhält

 

PD Dr. Roberto Lo Presti.
 

Roberto Lo Presti wurde 1978 in Palermo geboren und studierte an der dortigen Universität Klassische Philologie. Im Jahr 2008 erfolgte die Promotion in diesem Fach. Nach der Promotion hatte er von 2008 bis 2010 ein Post-doc Research Fellowship an der Universität Palermo inne. Verschiedene Forschungsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Leiden, Paris und Utrecht. Im Jahr 2010 kam er dann als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität. Im Februar 2018 wurde Roberto Lo Presti an der Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität mit einer Untersuchung zu „Wo der Philosoph aufhört, fängt der Arzt an: Aufsätze über die Medizin und Philosophie und über ihr Verhältnis in der Antike und der Frühneuzeit“ habilitiert.

 

Die Forschungsinteressen von Herrn Lo Presti liegen im Bereich der antiken Philosophie, Medizin- und Wissenschaftsgeschichte sowie ihrer Rezeption bis ins 18. Jahrhundert hinein. Im Rahmen seiner Untersuchungen beschäftigt er sich beispielsweise mit den Schriften des Hippokrates sowie ihrer Rezeption in der Moderne, der Verbreitung von medizinischen Ideen in der Antike oder auch mit kognitiven Theorien und Sinneswahrnehmung. Dabei berücksichtigt er jedoch nicht nur antike und mittelalterliche Schriften oder solche aus der Renaissance, sondern Roberto Lo Presti verknüpft seine Kenntnisse hierzu mit modernen Theorien und philosophischen Ansätzen. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Verbindung von Philosophie und Medizin, Biologie, Bioethik sowie Neurophysiologie.
Seine Forschung genießt international hohe Anerkennung, und er war an zahlreichen renommierten wissenschaftlichen Einrichtungen zu Gast. Einige seiner Forschungsaufenthalte habe ich bereits erwähnt.

 

Seine Forschungsergebnisse hat Roberto Lo Presti in einer ganzen Reihe von zumeist sehr umfangreichen Aufsätzen in renommierten Fachzeitschriften und Sammelbänden veröffentlicht.
Schließlich hat Herr Lo Presti sich auch in der Verwaltung und in der Berliner Verbundforschung nachhaltig eingebracht. So war er zum Beispiel mehrere Jahre Koordinator des Promotionsprogramms „History of Ancient Science“ der Berlin Graduate School for Ancient Studies des Berliner Antike-Kollegs.

 

Roberto Lo Presti ist ein äußerst engagierter und angesehener Wissenschaftler, der auf seinem Gebiet durch die Erschließung und Auswertung von bisher kaum erforschten Primärquellen Pionierarbeit leistet, traditionelle Erklärungsmodelle und Begriffe hinterfragt und auf diese Weise die Geschichte der Wechselbeziehungen zwischen der Philosophie und der Medizin epochenübergreifend interpretiert.

 

Durch die Verleihung des diesjährigen Walter de Gruyter-Preises der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften an Roberto Lo Presti würdigt die Akademie dessen herausragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Geisteswissenschaften.

© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften