Email des Präsidenten vom 20. März 2020

Betr.: Informationen zum Präsenznotbetrieb der BBAW

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

heute Abend beginnt nach Dienstschluss der Präsenznotbetrieb

der BBAW (wie in allen anderen Einrichtungen des Landes Berlin mit

Ausnahme der Charité auch). Dieser gilt vorerst bis zum 19.4.2020.

Im P.S. unten finden Sie die Grundlage für diese Entscheidung (Zitat

aus einer E-Mail, die ich von Frau Dr. Jutta Koch-Unterseher
(Leiterin der Forschungsabteilung der Senatskanzlei) vor wenigen
Minuten erhalten habe).

 

Ich möchte in dieser E-Mail  kurz zusammenfassen, was derzeit
wichtig ist und Sie beachten müssen.

 

Tägliche Information:

Wir werden versuchen, Sie auf dem Laufenden zu halten. Bitte
konsultieren regelmäßig, möglichst täglich, die Pandemie-Webseite
der BBAW (www.bbaw.de/covid-19 ), um sich über neue Entwicklungen
bzw. Anordnungen zu informieren. Wenn etwas wirklich Wichtiges

bekanntzugeben ist, erhalten Sie (wie bisher) eine E-Mail.

 

Meldepflicht

Wir weisen auf die unter dem Stichpunkt Informationspflichten

in der FAQ-Liste der Pandemie-Seite dargestellten Verpflichtungen
zur Information im Krankheitsfall hin und bitte Sie eindringlich,
Ihrer Meldepflicht nachzukommen, wenn Sie mit dem Corona-
Virus infiziert sind oder sich in Quarantäne begeben.

 

A) Verhaltensmaßregeln für Beschäftigte der BBAW

 

a) Aufgrund des  Betretungsverbotes der BBAW-Dienstgebäude
Jägerstraße, UdL sowie in Potsdam und Leipzig ist der Zugang
zu den Büros und Arbeitsstellen bis auf Weiteres untersagt.

 

b) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dieses Verbot
missachten, handeln grob fahrlässig und tragen für etwaige
Folgen die individuelle Verantwortung.

 

c) Zugang zu den Gebäuden ist ausschließlich den vom Krisenstab
autorisierten Beschäftigten gestattet, die den Notbetrieb an
den Standorten gewährleisten. Diese Personen sind informiert.
Sie erhalten bereits jetzt einen „Passierschein“, der auf dem Weg
in die Akademie und dem Nachhauseweg zusammen mit dem
Personalausweis mitzuführen ist, wenn Berlin oder Brandenburg
eine Ausgangssperre anordnen.


d) Das Gebäude Jägerstraße kann nur noch über die Pforte Jägerstr.
betreten werden. Eine Liste mit den Namen der autorisierten
Beschäftigten liegt an der Pforte aus. Die Pforte ist gehalten,
Zugang nur Personen zu gewähren, die auf der Liste aufgeführt
sind. Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes sind die Ein-

und Ausgangszeiten schriftlich festzuhalten.

 

B) Verantwortlichkeiten der Beschäftigten mit Leitungsaufgaben
in den Forschungsprojekten der BBAW

 

a) Die Akademieleitung hat vor diesem Hintergrund vorerst die
für April und Mai vorgesehenen Evaluierungen der Vorhaben
Schleiermacher-Forschungsstelle und MGH abgesagt.

 

b) Die mit Leitungsaufgaben in den Forschungsprojekten der BBAW
betrauten Beschäftigten tragen Sorge für die Einhaltung und
Durchführung der folgenden Maßnahmen:

 

1. Für die bereits am 17.03.2020 mitgeteilten Verantwortlichkeiten
des Leitungspersonals siehe:
(http://www.bbaw.de/covid-19/FAQ%20zu%20Regelungen%20der%20BBAW%20Pandemie%20COVID-19.pdf )

Es wird davon ausgegangen, dass die Leitungen vor diesem
Hintergrund die Arbeitsfähigkeit ihrer Projektmitarbeiterinnen
und Mitarbeiter mindestens für die Zeit bis zum 31. März
sichergestellt haben.

 

2. Im Zusammenhang mit dem von der Senatskanzlei für
Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin erlassenen
Betretungsverbot der Dienstgebäude kommen weitere
Aufgaben hinzu. Dies sind:

 

2.1 Bestimmen Sie unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
eine Stellvertretung und kommunizieren Sie dies per Mail der
Wissenschaftsadministration (krauth(at)bbaw.de , Thomassen(at)bbaw.de ,
wolz(at)bbaw.de , Tintemann@bbaw.de), damit auch im Falle Ihrer
Verhinderung (z.B. Urlaub, Erkrankung u. dergl.) die
Arbeitsorganisation und Kommunikationsfähigkeit gesichert bleibt.

 

2.2 In dringenden Fällen v.a. zur Materialergänzung für das
mobile Arbeiten im Zeitraum 1. bis 19. April, kann einmalig
eine Zutrittserlaubnis für jeweils einzelne Kolleginnen und
Kollegen organisiert werden.

Hierbei ist streng darauf zu achten, dass

     a)      nur unumgängliche Aufenthalte gestattet werden;

     b)      die Regeln des Gesundheitsschutzes für die
              Betreffenden und die Stadtgesellschaft eingehalten werden;

     c)       die Anwesenheitszeiten auf ein Minimum zu reduzieren sind.

Die Leitungen tragen Sorge, dies mit ihren Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern zu organisieren.

 

Der gewünschte Termin des Betretens der Dienststelle muss der
Akademieleitung unter der Adresse leitung(at)bbaw.de  mindestens
48 Stunden vorher mitgeteilt werden. Die Akademieleitung wird
der Pforte den Namen des/der Besuchers/in sowie das Datum
mitteilen.

 

C) Kontakt zur Wissenschaftsadministration

 

Für Rückfragen in besonderen Fällen stehen die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der Wissenschaftsadministration (krauth(at)bbaw.de ,
Thomassen(at)bbaw.de , wolz(at)bbaw.de , Tintemann(at)bbaw.de ) gerne
zur Verfügung.

 

D) Kontakt zur Akademieleitung

 

Die Leitung der Akademie (Frau Gebert, Herr Grötschel, Herr Krauth)

wird täglich in der BBAW durch mindestens eine Person vertreten

sein. Um in dringenden Fällen mit der Akademieleitung in Kontakt
zu treten, werden Sie gebeten, eine E-Mail an die neu eingerichtete

E-Mail-Adresse leitung(at)bbaw.de  zu schicken. Eine solche E-Mail

wird an alle drei Leitungspersonen weitergeleitet und je nach

Verfügbarkeit und Zuständigkeit beantwortet.

 

Aus meiner Sicht haben Wissenschaft und Politik in Deutschland

bisher auf die komplexe Situation überlegt und besonnen reagiert.

Die Fernsehrede der Bundeskanzlerin dazu hat Maßstäbe gesetzt.

Ich bin zuversichtlich, dass es dabei bleibt und die beschlossenen
Aktionen die erhoffte Wirkung zeigen. Mit den in den letzten Tagen
und  heute in Kraft gesetzten Maßnahmen trägt die BBAW ihren

Teil dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu

verlangsamen und den Schaden, den die dadurch verursachte

Erkrankung COVID-19 bewirkt, zu begrenzen.

 

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Martin Grötschel

 

 

Prof. Dr. Martin Grötschel | Präsident

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW)

Jägerstraße 22/23 | D-10117 Berlin

Tel.: +49 30 20370 645 | Fax: +49 30 20370 622

E-Mail: p(at)bbaw.de  | URL: www.bbaw.de 

 

 

P.S.: Ich zitiere aus der oben erwähnten E-Mail von Frau

Koch-Unterseher:

 

„Aus gegebenem Anlaß möchte ich Sie noch einmal daran erinnern,
daß Sie  heute (20. März 2020) ab abends den Betrieb in Ihren AUFs
auf einen Präsenznotbetrieb beschränken. Sie entscheiden auf der
Basis Ihres Direktions- und Hausrechts und Ihrer jeweiligen Pandemie-
Pläne darüber, welche Schlüssel-Personen dann weiterhin Zugang zu
Ihren Liegenschaften / Gebäuden / Infrastrukturen haben.  Es gibt
keine Vorgabe des Berliner Senats, AUFs zu schließen.

 

Grundlage der bisherigen Entscheidungen des Berliner Senats ist der

§ 32 des Infektionsschutzgesetzes, auf dessen Basis die Ihnen bekannte

„Eindämmungsverordnung“ vom 17. März in Kraft gesetzt wurde.  Der

bestmögliche Schutz vor Ansteckung auch Ihrer Mitarbeitenden muß

dabei leitendes Prinzip bleiben. Vor diesem Hintergrund haben Sie

bereits in Ihren Vorbereitungen richtigerweise auf den Notbetrieb 

so weit wie möglich auf mobiles Arbeiten umgestellt.“

 

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften