Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Ihr wissenschaftliches Profil ist vor allem geprägt durch langfristig orientierte Grundlagenforschung der Geistes- und Kulturwissenschaften. Die Akademie beschäftigt etwa 350 Mitarbeiter/innen, ihr Jahresbudget beträgt rund 25 Mio. Euro.

Die Akademie sucht für die Initiative Forschungsdatenmanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

im Umfang von 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (Stellenumfang gegebenenfalls teilbar), befristet auf maximal 24 Monate.

Das Projekt: Ziel der Initiative ist es, Konzepte, Workflows und Maßnahmen für ein nachhaltiges Management der in der BBAW existierenden und zukünftig generierten, heterogenen Forschungsdaten zu entwickeln, insbesondere vor dem Hintergrund der im Rahmen der NFDI-Initiative zu erwartenden Anforderungen an eine deutlich stärkere Standardisierung geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten. Darüber hinaus sollen die erarbeiteten Konzepte, Workflows und Maßnahmen praktisch im Rahmen der wissenschaftlichen Kuration aller Forschungsdaten der BBAW umgesetzt werden.

Ihre Aufgaben:

  • Überarbeitung von Datenmanagementplänen und Durchführung einer Bestandserhebung über die an der BBAW existierenden Forschungsdaten
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Implementierung des Forschungsdatenmanagement an der BBAW
  • Pflege, Homogenisierung und Anpassungen des bestehenden Datenbestands und praktische Migration von Daten und Metadaten in die standardisierten Formate
  • Mitarbeit an der Konzeption, Entwurf und Implementierung eines automatisierten Datenqualitätsmanagementsystems (z.B. Tests und Transformationsskripte)
  • Aufbau und Dokumentation eines wissenschaftlichen Prozesses für die Sicherung (Backups) und Langzeitarchivierung von Forschungsdaten der BBAW
  • Mitarbeit bei der Durchführung regelmäßiger Schulungen zum Forschungsdatenmanagement für die Mitarbeiter/innen der BBAW
  • Präsentation der Forschungsergebnisse auf einschlägigen Workshops und Konferenzen.


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informationswissenschaften, Informatik, Geisteswissenschaften oder in einem vergleichbaren Fach
  • nachgewiesene Erfahrungen im Forschungsdatenmanagement geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten und mit der praktischen Migration von Forschungsdaten
  • vertiefte Kenntnisse der einschlägigen Daten- und Metadatenformate
  • nachgewiesene Erfahrung in der Programmierung, Datenmigration bzw. -transformation und/oder Softwareentwicklung (vorzugsweise XQuery, XSLT oder PHP)
  • sehr gute Kenntnisse mindestens einer weiteren Programmiersprache
  • Erfahrungen in den Digital Humanities, der Informationstechnologie oder der Informationswissenschaft
  • Fähigkeit zum selbstständigen, strukturierten und ergebnisorientierten Arbeiten
  • Teamfähigkeit und ausgezeichnete Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten
  • Belastbarkeit, Selbständigkeit und Flexibilität.


Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe E13 TV-L Berlin. Der Dienstort ist Berlin.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes und des Frauenförderplanes zu erhöhen; daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte möglichst als PDF in einer Datei (max. 5 MB) unter der Kennziffer IAG/06/2020 bis zum 17.07.2020 an:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Referat Personal und Recht
Frau Ines Hanke
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
personalstelle@bbaw.de

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur zurückgeschickt werden, wenn ein Freiumschlag beigefügt wird.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften