Exzellent, integrativ, unabhängig

Herzlich willkommen
bei der Berlin-Brandenburgischen
Akademie der Wissenschaften

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (vormals Preußische Akademie der Wissenschaften) ist eine Fach- und Ländergrenzen überschreitende Vereinigung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit über 300-jähriger Tradition.
82 Nobelpreisträgerinnen und -träger prägen ihre Geschichte.

Mehr zur Akademie

Neues aus der Akademie

Reclaiming Europe

From what perspective do we speak when talking about “Eastern Europe”? The countries in question are located in Northern, Central and Southern Europe. Their histories are complex and intertwined. They all belong to the core of the European landscape – science must contribute to reimagining Europe at the current turning point in history, to overcome false notions of a “periphery”.

Read the manifesto (EN)

Aktuelle Ausstellung

„Von der Krafft und Würckung": Pflanzen als Nahrungs- und Heilmittel in Hieronymus Bocks „Kreütter Buch" (1539) neu gelesen. Die Ausstellung im Akademiegebäude am Gendarmenmarkt zeigt originalgetreue Buchseiten mit ausgewählten Pflanzenarten aus dem 16. Jahrhundert, kunstvoll illustriert von David Kandel. Tauchen Sie ein in den damaligen Kenntnisstand zur Biologie und Nutzung von Pflanzen für Ernährung und Medizin und erfahren Sie Wissenswertes aus heutiger Sicht der Forschung. Bis zum 31. Juli 2024 können Sie die naturkundliche Ausstellung werktags von 10 bis 18 Uhr besuchen, der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen 

Demokratie und Wissenschaft

Die offene Gesellschaft ist derzeit dramatisch gefährdet. Deshalb schließt sich die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften wie die Akademienunion der Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen nachdrücklich an. Sie bekräftigt das darin enthaltene Bekenntnis zu den Grundwerten der demokratischen Gesellschaft.

Zur Stellungnahme

Globale Endrunde des Frontiers Planet Prize 2024

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hat drei deutsche Kandidaten für die globale Endrunde des mit einer Million Schweizer Franken dotierten Frontiers Planet Prize 2024  nominiert: Steve Albrecht (Helmholtz-Zentrum Berlin), Peter Haase (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung) und Stefan Mecking (Universität Konstanz). Der Frontiers Planet Prize würdigt wissenschaftliche Durchbrüche, die zur Stabilisierung des Ökosystems des Planeten beitragen.

Zur Pressemitteilung

Stellungnahme „Die Zukunft der Arbeit“

In der am 18.1. veröffentlichten Stellungnahme „Die Zukunft der Arbeit“ empfiehlt eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Akademienunion unter Federführung der BBAW eine Akzentverschiebung von der Erwerbsgesellschaft zur Tätigkeitsgesellschaft, die auch andere Betätigungen wie Care-Arbeit und Ehrenamt in den Blick nimmt.

Zur Pressemitteilung

Stellungnahme zur Situation in Israel

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften verurteilt die Terroranschläge der Hamas in Israel aufs Schärfste. In tiefer Anteilnahme mit den Hinterbliebenen trauern wir um die Opfer. Wir stehen in voller Solidarität an der Seite Israels und insbesondere unserer israelischen Schwesterakademie. Deshalb unterstützen wir die gemeinsame Erklärung der Allianz der Wissenschaftsorganisationen  zur gegenwärtigen Situation. Nachdrücklich schließen wir uns den Appellen an die internationale wissenschaftliche Community an, die die Israelische Akademie der Wissenschaften, die Israel Science Foundation und das Council for Higher Education in ihrem Aufruf vom 30. Oktober formuliert haben.

Offener Brief der Israelischen Akademie der Wissenschaften, der Israel Science Foundation und des Council for Higher Education 

Forschung

Geisteswissenschaftliche Forschung, die interdisziplinäre Bearbeitung wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Zukunftsfragen sowie der Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit bilden die Kernbereiche der Arbeit der Akademie. Aktuell hat ein neues Akademienvorhaben begonnen: "Historische Fremdsprachenlehrwerke digital. Sprachgeschichte, Sprachvorstellungen und Alltagskommunikation im Kontext der Mehrsprachigkeit im Europa der Frühen Neuzeit (FSL digital)".

Mehr zu Forschung Alle Forschungsvorhaben Neu: Historische Fremdsprachenlehrwerke digital

Aktuelle Veranstaltungen

27. Februar 2024
92. ZEIT Forum Wissenschaft – Wer soll das alles bezahlen? Über Steuern, Subventionen und Solidarität
18:00 Uhr Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Während manche von den aktuellen Krisen sogar finanziell profitieren, müssen viele in der Gesellschaft den Gürtel enger schnallen. Um dieser Ungerechtigkeit zu begegnen, müssen wir unser Finanzsystem überdenken. Ob es sich um die Klimakatastrophe, Inflation oder Pandemien handelt, der Umgang mit all diesen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts kostet viel Geld. Eine Neuausrichtung unseres Gesellschaftsvertrages zur Verteilung dieser finanziellen Lasten ist unumgänglich.

Zur Veranstaltung
06. März 2024
Mittagssalon – Abschaffung des „Mittelalters“. Eine Revision der Geschichte des lateinischen Europas
12:00 Uhr Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Seit dem 18. Jahrhundert lud die Idee einer „antiken“ römischen Hochkultur und ihrer intellektuellen „Wiedergeburt“ 1000 Jahre nach ihrem „Untergang“ die historische Fantasie zur Identifikation ein und stempelte die Zeit dazwischen zu einem „Mittelalter“ ab.

Zur Veranstaltung

Aktuelle Publikationen

Open Access – DEAL – Wissenschaftlertracking: Das wissenschaftliche Publikationssystem im Wandel

Hrsg. von Uwe Schimank

 

Wissenschaftspolitik im Dialog, Heft 24/2023

Berlin 2023, 132 S.

ISBN 978-3-949455-25-4

Zur Publikation (PDF, 2MB) 
Gesundheit von morgen

Gesundheitskompetenz stärken – Prävention verbessern

Hrsg. von Detlev Ganten, Kerstin Berr, Susanne Melin und Britta Rutert

Denkanstöße aus der Akademie, Heft 15
Berlin, Januar 2024
ISBN: 978-3-949455-28-5

Zur Publikation (PDF, 840KB) 
Akademienprogramm

Das Akademienprogramm

Das Akademienprogramm dient der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung des kulturellen Erbes. Es ist derzeit das größte geisteswissenschaftliche Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland. Es wird von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften koordiniert und fördert Langzeitforschungen in der geisteswissenschaftlichen, aber auch in der sozialwissenschaftlichen Grundlagenforschung. Träger des Programms und zuständig für die Bearbeitung der Vorhaben sind die acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Akademien und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Mehr Informationen

Akademie und Schule

Ein wesentliches Anliegen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Denn der Grundstein für das spätere Interesse und die Begeisterung für Wissenschaft wird bei Kindern und Jugendlichen bereits sehr früh gelegt. Die Akademie hat daher ein vielfältiges Spektrum von Angeboten für Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen entwickelt.

Mehr dazu

Jahresthema 2023|24 "Projekt: Aufklärung!"

In der Epoche der Aufklärung entstand ein europaweites intellektuelles Projekt, dessen Auswirkungen bis heute unsere Gesellschaft in vielfältiger Weise prägen. Mit Blick auf das 300. Jubiläum von Kants Geburtstag thematisiert das neue Jahresthema das Erbe der Aufklärung in seiner Beziehung zur Gegenwart: Welche Rolle spielen die Ideen der Aufklärung noch für uns? Wie gehen wir mit ihren problematischen Seiten um? Und wie realisieren wir ihre unausgeschöpften Potentiale?

Mehr dazu
© 2024 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften