Digitale Wörterbücher

Durch den Einsatz digitaler Methoden in der Lexikographie ist es möglich, den Wortschatz einer Sprache in anderer Form und umfangreicher als ein konventionelles Wörterbuch darzustellen: Anstelle eines gedruckten - und dadurch limitierten - Buchs tritt eine über das Internet frei zugängliche Datenbank, die mithilfe digitaler Werkzeuge intelligent lexikalisches Wissen mit authentischen Belegen aus umfangreichen Textsammlungen (Korpora) verbindet.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften unterstützt in ihrem Akademienprogramm verschiedene digitale Wörterbuchvorhaben.

Digitale Ressourcen, Tools und Infrastruktur

Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS)

Umfassende Beschreibung und Dokumentation des Wortschatzes von 1600 bis heute in Form eines digitalen lexikalischen Systems mit Schwerpunkt auf der Gegenwartssprache. Über die Web-Plattform www.dwds.de werden in flexibler Weise lexikalische Informationen bereitgestellt, die weltweit frei abgerufen werden können.

Zum DWDS 

Thesaurus Linguae Aegyptiae / Altägyptisches Wörterbuch

Digitale lexikalische Erschließung des altägyptischen Textbestandes aus der Zeit von ca. 3000 v. Chr. bis ca. 500 n. Chr. als großangelegtes Kooperationsprojekt, bei dem das Vorhaben “Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache” der BBAW und TELOTA  IT/DH mitwirken.

Thesaurus Linguae Aegyptiae 

Zentrum für di­gi­ta­le Le­xi­ko­gra­phie der deutschen Spra­che (ZDL)

Digitales Informationssystem, das Zugriff auf umfangreiche gegenwartssprachliche und historische Wortinformationen bietet. Träger sind sind die BBAW sowie die Wissenschaftlichen Akademien in Göttingen, Leipzig und Mainz; das Leibniz-Institut für deutsche Sprache ist Kooperationspartner.

Zur ZDL-Webseite 
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften