Akademie Publikationen Jahresmagazin

Publikationen

In zahlreichen Reihen und Monographien publiziert die Akademie ihre Forschungsergebnisse.

Als große geisteswissenschaftliche Forschungseinrichtung veröffentlicht die Akademie Editionen, Dokumentationen und Wörterbücher ihrer Akademienvorhaben. Aus der Arbeit der interdisziplinären Arbeitsgruppen gehen Forschungsberichte, Manifeste und Leitlinien zu aktuellen Zukunftsfragen hervor. Im „Jahrbuch“, in den „Denkanstößen“ sowie in der „Debatte“ finden sich Beiträge der Akademiemitglieder. Mit dem „Jahresmagazin“ werden aktuelle Themen und Projekte vorgestellt


Zur Unterstützung ihrer Open-Access-Politik betreibt die Akademie seit 2006 einen edoc-Server, über den Textdokumente und andere Medien wie Ton- und Filmmaterialien in einer digitalen Bibliothek öffentlich zur Verfügung gestellt werden.

 

Neuerscheinungen

 

Publikationssuche auf dem edoc-Server
Schriftenreihen der Akademie auf dem edoc-Server

Historische Schriftenreihen von 1710 bis 1900 auf der Website der Akademiebibliothek

Forschungsliteratur

Die Veröffentlichungen der Akademienvorhaben, interdisziplinären Arbeitsgruppen und Initiativen der Akademie finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Forschungsprojekte und auf dem edoc-Server, der digitalen Bibliothek der Akademie.

Publikationen der Forschungsprojekte auf dem edoc-Server 
Forschungsberichte der interdisziplinären Arbeitsgruppen auf dem edoc-Server 

Publikationsreihen

Jahresmagazin

Im „Jahresmagazin“ präsentiert die Akademie ihre Initiativen, Forschungsprojekte und aktuellen Aktivitäten in unterschiedlichen Formaten und möchte sie damit für ein breites interessiertes Publikum zugänglich machen. Die Themenauswahl spiegelt die Vielfalt der Arbeit der Akademie wider und bietet Einblicke in ihre Forschung.

Aktuelle Ausgabe: Jahresmagazin 2021 (PDF, 9MB) 
Weitere Ausgaben: Jahresmagazin 2020 (PDF, 15MB) Jahresmagazin 2019 (PDF, 7MB) Jahresmagazin 2018 (PDF, 3MB) 

Die gedruckte Ausgabe des „Jahresmagazins“ kann hier bestellt werden:
Publikationen bestellen

Jahrbuch

Im "Jahrbuch" informiert die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften seit ihrer Neukonstituierung 1992 über ihre Foschungsarbeit im jeweiligen Berichtsjahr, über die Aktivitäten in den Gremien, Organen und Einrichtungen sowie Personalia. Das Jahrbuch dokumentiert die Festsitzungen zum Leibniz- und Einsteintag und aktuelle Veröffentlichungen des Berichtzeitraums.

Aktuelle Ausgabe: Jahrbuch 2019 (PDF, 12MB) 

Alle Ausgaben auf dem edoc-Server 

Denkanstöße

In der Reihe „Denkanstöße aus der Akademie“ werden Beiträge von Mitgliedern der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zu aktuellen forschungspolitischen und wissenschaftlichen Themen veröffentlicht. Die namentlich gekennzeichneten Beiträge geben die Auffassung der Verfasserinnen und Verfasser wieder. Sie repräsentieren nicht notwendigerweise den Standpunkt der Akademie als Institution.

Aktuelle Ausgabe: Jutta Allmendinger, Martin Mann, Lukas Haffert, Christoph Markschies: Junge Wissenschaftler:innen und die Pandemie: Unterstützung und systematische Verbesserungen – in der Krise und über die Krise hinaus (PDF, 263KB)  (Heft 6 / Juni 2021)

Alle Ausgaben auf dem edoc-Server 

Debatte

Die „Debatte“ ist eine von der Akademie herausgegebene Reihe. Sie hat das Ziel, den interdisziplinären Dialog ihrer Mitglieder zu dokumentieren. Grundlage der Veröffentlichungen sind akademische Streitgespräche, die in den Wissenschaftlichen Sitzungen der Versammlung der Akademie stattfinden. Die Akademiemitglieder diskutieren dort aktuelle Themen disziplinübergreifend. Die „Debatte“ erscheint seit 2004.

Aktuelle Ausgabe: Debatte 20 - Veränderungen der Kommunikation in der Gesellschaft und politische Konsequenzen (PDF, 297KB) 

Alle Ausgaben auf dem edoc-Server 

#VerantwortungKI – Künstliche Intelligenz und gesellschaftliche Folgen

Der zunehmende Einsatz von sogenannter „Künstlicher Intelligenz“ (KI) verspricht viele Verbesserungen, beispielsweise durch Bilderkennung in der Medizindiagnose. Er birgt aber auch das Risiko, dass Menschen durch irrtümliche Vorhersagen von KI-Systemen zu Schaden kommen können. In solchen Fällen wird es immer schwieriger zu bestimmen, wer die Verantwortung trägt. Die Reihe #VerantwortungKI – Künstliche Intelligenz und gesellschaftliche Folgen bietet ein Forum für Beiträge über die ethischen, rechtlichen und gesellschaftspolitischen Chancen und Risiken des Einsatzes von KI mit einem besonderen Blick auf den Verantwortungsbegriff. Die Beitragsreihe wird von der interdisziplinären Arbeitsgruppe „Verantwortung: Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz“ betreut.

Aktuelle Ausgabe: Verantwortungsvoller Einsatz von KI? Mit menschlicher Kompetenz! (PDF, 4MB)  (4/2021)

Weitere Ausgaben: KI als Laboratorium? Ethik als Aufgabe! (PDF, 4MB)  (3/2020), Kompetent eigene Entscheidungen treffen? Auch mit Künstlicher Intelligenz! (PDF, 4MB)  (2/2020), Vertrauenswürdige KI? Vorausschauende Politik! (PDF, 2MB)  (1/2020)

Wissenschaftspolitik im Dialog

Die Art und Weise, Wissenschaft zu betreiben und darüber zu kommunizieren, hat sich in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht verändert. Die Interdisziplinären Arbeitsgruppen "Wandel der Universitäten und ihres gesellschaftlichen Umfelds. Folgen für die Wissenschaftsfreiheit?" und "Implikationen der Digitalisierung für die Qualität der Wissenschaftskommunikation" der BBAW werden diese Veränderungen in der Reihe "Wissenschaftspolitik im Dialog" der BBAW anhand von Analysen, Stellungnahmen und Empfehlungen vorstellen und diskutieren.

Aktuelle Ausgaben: "Wissenschaftsfreiheit in Deutschland. Drei rechtswissenschaftliche Perspektiven" (Heft 14/2021) (PDF, 755KB) " Wissenschaftskommunikation und Social Media zwischen Rechtsschutz und Regulierungsbedarf" (Heft 15/2021) (PDF, 970KB) , "Der digitale Wandel der Wissenschaftskommunikation" (Heft 16/2021) (PDF, 2MB) 

Alle Ausgaben auf dem edoc-Server 

Kontakt
Andreas Schmidt
Zentrale Publikationen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)30 20370 385
andreas.schmidt(at)bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften