Antike Medizin im Schnittpunkt von Geistes- und Naturwissenschaften Internationale Fachtagung aus Anlass des 100jährigen Bestehens des Akademievorhabens "Corpus Medicorum Graecorum/ Latinorum"

07. - 09. Juni 2007

BBAW Berlin, Leibniz-Saal, Eingang Markgrafenstr. 38

Programm

 

Im Jahr der Geisteswissenschaften 2007 begeht das Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum den hundertsten Jah­restag seiner Gründung. Das CMG/CML erfüllt wissenschaftsgeschichtliche eine Brückenfunktion zwischen Natur- und Geisteswissenschaften und ist bis heute weltweit das wissenschaftlich maßgebende Unternehmen für die Edition antiker medizinischer Texte. Mit der Gründung des Vorhabens im Jahre 1907 wurde die Erforschung der antiken Medizin zu einem integrie­renden Bestandteil der Altertumswissenschaft und der Medizinge­schichte.

Aus Anlass seines 100jährigen Bestehens richtet das Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum eine internationale Fachtagung aus zum Thema


Antike Medizin im Schnittpunkt von

Geistes- und Naturwissenschaften


Internationale Fachtagung aus Anlass des 100jährigen Bestehens
des Akademienvorhabens Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
7. bis 9. Juni 2007 im Leibnizsaal der Akademie

 

Donnerstag, 7. Juni 2007

19:00 Uhr

Feierliche Eröffnung

Begrüßung: Bernd Seidensticker

Festvortrag: Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Fertilitätskontrolle im Spannungsfeld von Ethik, Medizin und Technologie


Freitag, 8. Juni 2007

9:00-12:30 Uhr

Vorsitzender: Heinrich von Staden (Princeton)

9:00    Jutta Kollesch (Berlin), Gut Ding will Weile haben. Zur Vorgeschichte des Corpus der antiken Ärzte

9:45    Walter Burkert (Zürich), Die Entdeckung der Nerven und die Nicht-Wirkung dieser Entdeckung in der Philo­sophie

10:30    Pause

11:00   Véronique Boudon-Millot (Paris): Anecdote et antidote: Fonction du récrit anecdotique dans le discours galénique sur la thérapie

11:45    Diethard Nickel (Berlin): Pseudoepigraphisches zur Anatomie bei Rufus von Ephesos

12:30    Mittagspause

                 14:00    Mittagsgespräch.

                             Digitale Editionen in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

15:00-18:30 Uhr

Vorsitzender: Jacques Jouanna (Paris)

15:00    Lorenzo Perilli (Rom), Scrivere la medicina. La registrazione dei miracoli di Asclepio e la medicina di Ippocrate

15:45    Oliver Overwien (Berlin), Die parallelen Texte in den hippokratischen Schriften De humoribus und Aphorismen

16:30    Pause

17:00    Christian Brockmann (Berlin), Gesundheitsforschung bei Galen

17:45    Ralph M. Rosen (Philadelphia), Socratism in Galen’s Psychological Works

Samstag, 9. Juni 2007

9:00-12:45 Uhr

Vorsitzender: Lorenzo Perilli (Rom)

9:00    Wolfram Brunschön (Berlin), Gleichheit der Geschlechter? Die Zweisamentheorie im Corpus Hippocraticum

9:45    Kurt Sier (Leipzig), Weiblich und Männlich. Ihre Funktion bei der Zeugung nach Aristoteles und Platon

10:30    Pause

11:00    Philip J. van der Eijk (Newcastle), Medizin, Biologie und Naturwissenschaft bei Aristoteles und im frühen Peripatos

11:45    Jacques Jouanna (Paris), Bile noire et mélancolie chez Galien : le traité Sur la bile noire est-il authentique ?

12:45    Mittagspause

14:00    Karl-Maria Heidecker (Bingen), Schädeltrepanationen in der Antike (mit live-Vorführung am Modell)

14:45    Schlusswort             

 


Veranstaltungszeitraum:

19.00 Uhr; 9.00 - 18.30 Uhr; 9.00 - 15.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften