Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung

Öffentliche Abendveranstaltung

14. Januar 2015

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

»Die deutsche Bildungspolitik ist auf dem Holzweg: Die berufliche Bildung wird vernachlässigt, die akademische Bildung wird immer beliebiger und flacher«. Mit dieser These trat Julian Nida-Rümelin, einer der renommiertesten deutschen Philosophen, der sich als public intellectual immer wieder einmischt, eine Debatte los.

Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung
Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung

»Die deutsche Bildungspolitik ist auf dem Holzweg: Die berufliche Bildung wird vernachlässigt, die akademische Bildung wird immer beliebiger und flacher«. Mit dieser These trat Julian Nida-Rümelin, einer der renommiertesten deutschen Philosophen, der sich als public intellectual immer wieder einmischt, eine Debatte los.


Bildungsministerin Johanna Wanka plädiert wie er für ein Bildungssystem, das sich konsequent an der Vielfalt von Begabungen, Interessen, Berufs- und Lebenswegen orientiert. Jedem begabten jungen Menschen, der studieren will, soll eine gute universitäre Ausbildung offenstehen. Zu diesem System gehört aber auch die berufliche Bildung, um die Deutschland in der ganzen Welt beneidet wird.


Auf dem Podium stellen sich beide Experten den drängenden Fragen: Wie können gesellschaftliche Anerkennung und Respekt für die duale Ausbildung gestärkt werden? Wie dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden, wenn über die Hälfte der deutschen Abiturienten studieren will? Welche konkreten Offensiven startet der Staat? Über welche effektiven Stellschrauben verfügen der Staat, die Wirtschaft, die Gewerkschaften und vor allem diejenigen, die die Bildung durch eigene Berufspraxis und Lebensentscheidungen tragen: die Lehrenden und Lernenden?

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften