Historische Gärten im Spannungsfeld zwischen Klimaanpassung und konservatorischem Auftrag

Tagung

11. Juli 2017

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Genereller Nutzungsdruck und Klimaextreme fordern die Anpassungsfähigkeit historischer Gärten zunehmend heraus. Der Vergleich mit englischen und südeuropäischen Gärten ist der Schwerpunkt des Workshops, bei dem sich internationale Denkmalpfleger, Kunsthistoriker und Naturwissenschaftler zu den Problemen im Umgang mit Klimawandel und Nutzungsdruck und möglichen Lösungsansätzen austauschen werden.

Historische Gärten im Spannungsfeld zwischen Klimaanpassung und konservatorischem Auftrag
Historische Gärten im Spannungsfeld zwischen Klimaanpassung und konservatorischem Auftrag

Historische Gärten, Parks und Kulturlandschaften sind ein bedeutender Teil unseres kulturellen Erbes, den es zu bewahren gilt. Sie sind jedoch den sich verändernden Umweltbedingungen in besonderem Maße ausgesetzt. Die ­Interdisziplinäre Arbeitsgruppe (IAG)­„Historische Gärten im Klimawandel“ sucht nach Lösungsvorschlägen, um den Herausforderungen künftig ­begegnen zu können, die der klimatische Wandel für ­historische Gärten bedeutet. Aspekte wie Wetterbedingungen, Bodenverhältnisse, Wasserhaushalt, Biodiversität (Flora und Fauna) werden im Kontext von Kunstgeschichte, Denkmalpflege und soziologischen Fragestellungen (Nutzungsdruck) diskutiert.

 

Nachdem sich die IAG bisher auf Gärten der Region Berlin-Brandenburg konzentriert hat, erweitern die Vorträge des Workshops den Blick auf Erfahrungen mit dem Erhalt historischer Parks und Gärten unter den Bedingungen des Klimawandels in England und Italien. Einbezogen wird auch die historische Perspektive, und zwar im Hinblick auf klimatische Extreme im 17. und 18. Jahrhundert.

 

Historic gardens, parks and cultural landscapes are an important part of our cultural heritage that has to be preserved. But historic gardens are suffering seriously because of a changing environment. The Interdisciplinary Research Group "Historic Gardens and Climate Change" aims to answer the question, how historic gardens can be preserved under conditions of climate change. Aspects of weather conditions, soil, water, and biogeography (plants, trees, and animals) are analyzed with reference to art history, preservation, and the sociology of garden visits and public appreciation.


While the Interdisciplinary Research Group is concerned with historic gardens in the Berlin-Brandenburg area, the papers presented at this workshop will discuss questions and solutions for the preservation of historic parks and gardens in the United Kingdom and Italy. The knowledge about climate extremes in the 17th and 18th century will also be taken into consideration.

 

Die Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch. The conference languages are English and German.

 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 04.07.2017. Registration is required until 4th July 2017  Zur Anmeldung 

 

 

 

14.00 Uhr

Begrüßung
Reinhard Hüttl
Akademiemitglied/Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam


14.15 Uhr

Dealing with the consequences of climate change in historic parks and gardens in Great Britain

Jan Woudstra
University of Sheffield


14.45 Uhr  

Diskussion
Moderation: Ulrich Cubasch
Freie Universität Berlin


15.15 Uhr

Climate adaptation: the case of the archaelogical parks of Rome
Massimo de Vico Fallani
Universität La Sapienza
Rom


15.45 Uhr

Diskussion
Moderation: Bernd Uwe Schneider
Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam

 

16.15 Uhr

Pause
 

 

16.45 Uhr

Künstliches Klima. Eine kurze Ideengeschichte

Eva Horn

Universität Wien

 

17.15 Uhr

Diskussion

Moderation: Mitchell Ash

Akademiemitglied/Universität Wien

 

 

17.45 Uhr

The reconstruction of historic parks and gardens in the context of climate change

Brian Dix 

Tywyn (Wales)

 

18.15 Uhr

Diskussion

Moderation: Hartmut Dorgerloh

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

 

18.45 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick

Moderation: Reinhard Hüttl

Akademiemitglied/Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam

 

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften