TELOTA feiert seinen 20. Geburtstag

TELOTA - The Electronic Life Of The Academy - feiert 2021 seinen 20. Geburtstag. Um dieses besondere Jahr - trotz pandemiebedingter Einschränkungen - mit der DH-Community zu feiern, präsentiert das TELOTA-Team seine Arbeit über das Jahr verteilt in verschiedenen digitalen Formaten.

Mittagssalon im November 2021

20 Jahre TELOTA – Digitale Editionen zwischen „Digital“ und „Humanities“

Am 3.11.2021 findet wieder ein Mittagssalon an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt, bei dem Alexander Czmiel und Frederike Neuber (TELOTA) im Gespräch mit Sarah Schmidt (Akademienvorhaben „Schleiermacher in Berlin 1808-1834“) aus der Zusammenarbeit zwischen TELOTA und einem Akademienvorhaben berichten werden.

Ankündigungstext:

Seit zwei Jahrzehnten setzt TELOTA Maßstäbe im Bereich digitaler Editionen und setzt dabei auf die intensive Zusammenarbeit mit den Akademienvorhaben der BBAW. Ein Grund zu feiern!

Alexander Czmiel und Frederike Neuber (TELOTA) zeigen im Gespräch mit Sarah Schmidt (Akademienvorhaben „Schleiermacher in Berlin 1808-1834"), wie sich der digitale Editionsprozess in der Zusammenarbeit gestaltet, wie traditionelle und digitale Methoden miteinander verknüpfbar sind und welche Chancen darin für die Geisteswissenschaften liegen.

Mehr Informationen und Anmeldung .

Virtuelles DH-Kolloquium im September 2021

20 Jahre TELOTA – alles im Netz?

Im Rahmen des virtuellen DH-Kolloquiums an der BBAW hielten Stefan Dumont, Lou Klappenbach und Markus Schnöpf anlässlich des 20sten Geburtstages von TELOTA am Freitag, den 3. September 2021, 15 Uhr s.t.  einen Vortrag mit dem Titel „20 Jahre TELOTA – alles im Netz?“.

Der an dieser Stelle gezeigte Inhalt wird von einer externen Quelle eingebunden. Wenn Sie diesen Inhalt anzeigen lassen, werden Verbindungsdaten an Dritte weitergegeben.

Abstract des Vortrags:

20 Jahre TELOTA – alles im Netz?

„Telota, was soll das?“ betitelte Martin Grötschel im Jahr 2001 seinen Bericht über die Einrichtung einer neuen Arbeitsgruppe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) (Grötschel 2001a). Aus Sicht Grötschels sollte diese neue Arbeitsgruppe, dessen Name für „The Electronic Life Of The Academy“ steht , vor allem eins: „moderne Informationstechnologie bewusst, geplant und nachhaltig für alle Belange der BBAW nutzbar […] machen“ (Grötschel 2001a: 2) und sie sollte, wie er in einem weiteren Text präzise und zugleich klangvoll formulierte, (s)einen „digitalen Traum“ erfüllen: „Ich will alles, und zwar sofort, jederzeit, überall und kostenlos zur Verfügung haben.“ (Grötschel 2001b: 10).

Was als „Traum“ begann, ist in den letzten 20 Jahren in vielerlei Hinsicht bereits zum festen Bestandteil des Lebens und der Arbeit der Akademie geworden: TELOTA, verstanden als personell ausgestattete Arbeitsgruppe, entwickelt informationstechnologische Standards und Werkzeuge zum Einsatz in geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekten, begleitet und berät Forschungsvorhaben der Akademie auf dem Weg von der Konzeption bis hin zur digitalen Publikation von Forschungsdaten und -ergebnissen und fördert die Zusammenarbeit und Kommunikation zu Themen der Digital Humanities innerhalb der Akademie und darüber hinaus.

TELOTA kann als notwendige Entwicklung gelesen werden, um sich den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen des digitalen Zeitalters zu stellen. Dies wird nicht zuletzt daran deutlich, dass inzwischen viele andere geisteswissenschaftliche Forschungsinstitutionen Abteilungen eingerichtet haben, die sich den Digital Humanities und somit der Schnittstelle zwischen geisteswissenschaftlichen Forschungen und digitalen Methoden widmen – nicht alle davon blicken jedoch auf 20 Jahre Entwicklung zurück. Zum 20-Jährigen TELOTA-Geburtstag wollen wir das bisherige „electronic Life“ der Akademie einmal Revue passieren lassen, auf gegenwärtige sowie künftige Aktivitäten blicken und gemeinsam der Frage nachgehen: „20 Jahre TELOTA – alles im Netz?“

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden sich auf dem DHd-Blog  .

Day of DH 2021: #telota20years

Am 29. April 2021 fand der internationale Day of DH  statt, bei dem Digital Humanists aus aller Welt ihre Arbeit und ihren Arbeitsalltag auf Twitter unter dem Hashtag #dayofdh2021 vorstellen konnten. Nicht nur, aber auch anlässlich des 20. Geburtstags von TELOTA beteiligte sich das Team über den Twitter-Account @telotadh und unter dem Hashtag #telota20years mit einigen Tweets zur Arbeit von TELOTA sowie einem Projektschaufenster an der Initiative.

Zum Twitter-Account 
Zur #telota20years-Timeline 

Einige Eindrücke vom #dayofdh2021:

© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften