Max Steenbeck

Max Steenbeck

Physik; Plasmaphysik, Kernphysik, Astrophysik kosmischer Magnetfelder

* 21.03.1904 (Kiel)
 15.12.1981 (Berlin)

Mitgliedschaft(en)

  1. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    13.12.1956

Kurzbiographie

1927 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1934 Laborleiter, 1943 Technischer Leiter, später Werkleiter des Stromrichterwerkes der SIEMENS-SCHUCKERT-Werke in Berlin. 1945-1956 wissenschaftliche Tätigkeit in der UdSSR. 1956 Direktor des Instituts für Magnetische Werkstoffe der Akademie in Jena. 1958 zugleich Direktor des Wissenschaftlich-technischen Büros für Reaktorbau. 1959 Direktor des Instituts für Magneto-Hydrodynamik der Akademie in Jena; zugleich Professor für Physik des Plasmas an der Universität in Jena. 1961 zugleich Werkdirektor des VEB Entwicklung und Projektleitung kerntechnischer Anlagen. 1962 Vizepräsident der Akademie. 1965 Vorsitzender, 1978 Ehrenvorsitzender des Forschungsrates der DDR. 1959 und 1971 Nationalpreis.

Normdaten

GND:
118617028 
Max Steenbeck
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften