34. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT
Wasser für alle?

01. Juli 2009

Leibniz-Saal, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

34. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT: Wasser für alle?

Alle reden vom Klimawandel, doch die globale Wasserproblematik hat weitaus bedrohlichere Ausmaße. Die einen verdursten, die anderen ertrinken. Der Nahe Osten und Nordafrika sind heute die Regionen mit dem am stärksten ausgeprägten Wassermangel. In den nächsten 25 Jahren wird erwartet, dass sich dieser Mangelzustand auf Pakistan, das südliche Afrika sowie auf große Teile Indiens und Chinas ausweitet. Andrerseits wächst die Gefahr vor Sturmfluten und Überschwemmungen. Staudammprojekte und Wasserechte sorgen für Konflikte. Damit werden auch die Konflikte um Wasser zwischen und innerhalb von Staaten zunehmen. Kriegerische Auseinandersetzungen um das Wasser können die Folge sein. Ungeklärt sind die Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft, Haushalten und Industrie sowie ein verschwenderischer Umgang mit Wasser durch multinationale Konzerne und in den Schwellenländern.

 

Auf dem 34. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT gehen Experten der Frage nach, ob und wie das Wasser als öffentliches Gut geschützt werden kann. Inwieweit greifen die Programme in den unterversorgten Gebieten? Welche Bedeutung kommt der Wissenschaft zu, die Krise um das knappe Gut Wasser zu bewältigen? Was muß weltweit getan werden, um eine gerechte Verteilung von Wasser zu ermöglichen? Wie lässt sich ein intelligenter Umgang mit den Wasserressourcen als Schlüssel zur zukünftigen Sicherung der Welternährung bewerkstelligen?

 

Begrüßung: Dr. Willi Steul, Intendant, Deutschlandradio

 

Es diskutieren:

 

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Gründungsdirektor des Instituts für Klimawandel, Erdsystem und Nachhaltigkeit in Potsdam (ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen UNEP)

 

Dr. Claus Conzelmann, Vice President for Safety, Health and Environment,
Nestlé S.A. in Vevey/CH

 

Prof. Dr. Matthias Klatt, Juniorprofessor für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg und Mitglied der Jungen Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

 

Prof. Dr. Ralf Otterpohl, Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz an der TU Hamburg-Harburg

 

Danuta Sacher, Geschäftsführerin, terre des hommes Deutschland e.V.

Gesprächsleitung:

Andreas Sentker, Leiter Ressort Wissen, DIE ZEIT

Ulrich Blumenthal, Redaktionsleiter „Forschung aktuell“, Deutschlandfunk

 

Eine Veranstaltungsreihe von DIE ZEIT und ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Veranstaltungszeitraum:

16.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften