ABENDVORTRAG
Robert Zwijnenberg:
How to Depict Life - A Short History of the Imagination of Human Interiority


Vortrag in englischer Sprache

12. Mai 2009

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Abendvortrag in englischer Sprache

Robert Zwijnenberg: How to Depict Life - A Short History of the Imagination of Human Interiority

From 14th-century pictorial efforts to the images produced by visualization technologies, such as fMRT, the depiction of human interiority has always also been a struggle to depict and understand life itself. But how to depict interiority in such a way that life itself becomes understandable? This question was as much a problem for the anatomist of early modern times as it is for the 21st-century molecular bioscientist.

Robert Zwijnenberg ist Professor für Geschichte und Theorie der Gegenwartskunst und deren Verhältnis zu Wissenschaft und Technologie an der Universität Leiden und Direktor des Arts and Genomics Centre.

 

Begrüßung

Dr. Ingeborg Reichle

Interdisziplinäre Arbeitsgruppe 'Bildkulturen'


Einführung

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Deuflhard

Präsident des Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin, Professor am Institut für Mathematik an der Freien Universität Berlin, Akademiemitglied

How to Depict Life - A Short History of the Imagination of Human Interiority

Vortrag in englischer Sprache

Prof. Dr. Robert Zwijnenberg

Professor für Kunstgeschichte an der Universität Leiden (NL) und Direktor des Arts and Genomics Centre

 

Eine Veranstaltung der interdisziplinären Arbeitsgruppe 'Bildkulturen' in Kooperation mit der interdisziplinären Arbeitsgruppe 'Gentechnologiebericht' der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des 4. Jungen Forums für Bildwissenschaft.

Mit freundlicher Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung.


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kontakt:

Silke Domasch, Ingeborg Reichle, Steffen Siegel - bildwissenschaft(at)bbaw.de 

Veranstaltungszeitraum:

19.30 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften