GESPRÄCHSRUNDE
Marion Gräfin Dönhoff
zum 100. Geburtstag

02. Dezember 2009

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

zum 100. Geburtstag

GESPRÄCHSRUNDE
Marion Gräfin Dönhoff

Marion Gräfin Dönhoff war eine ungewöhnliche Frau. Am 2. Dezember 1909 auf Schloss Friedrichstein in Ostpreußen geboren, gilt sie als bedeutendste Publizistin der bundesdeutschen Nachkriegszeit und als eine prägende Figur der Zeitgeschichte. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

 

Seit 1973 gehörte sie dem Kreis der Herausgeber der Wochenzeitung DIE ZEIT an. Sie nahm diese Aufgabe bis zu ihrem Tod im Jahr 2002 zusammen mit Helmut Schmidt, der im Jahr 1983 hinzukam, wahr. Theo Sommer war ihr Nachfolger als Chefredakteur.

 

1996 initiierte sie die Neue Mittwochsgesellschaft, einen privaten Zusammenschluss von Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur, der langfristige und zukunftsweisende Themen erörtert. Ihm gehören unter anderem Helmut Schmidt, Dieter Simon, Fritz Stern, Antje Vollmer und Richard von Weizsäcker an.

 

Die Akademie möchte mit dieser Veranstaltung, in der Freunde und Weggefährten zu Wort kommen, an Marion Gräfin Dönhoff erinnern und sie in ihrem Einsatz für das Gemeinwohl sowie in ihrem politischen und publizistischen Engagement als Vorbild würdigen.

 

 

Begrüßung

 

Dieter Simon

Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (1995-2005)

 

 

Gesprächsrunde

 

Helmut Schmidt

 

Fritz Stern

 

Antje Vollmer

 

Richard von Weizsäcker

 

 

MODERATION

Theo Sommer

DIE ZEIT

 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter kschroeder(at)bbaw.de  oder 030 / 20 370 347.

Veranstaltungszeitraum:

19.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften