HANS-LIETZMANN-VORLESUNG 2008
Stephen Emmel, Münster:
Schenute - Ägyptischer Mönch, Klostervorsteher, Prophet und Heiliger

Einblicke in die koptische Kirche von gestern und heute

28. November 2008

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Ägyptischer Mönch, Klostervorsteher, Prophet und Heiliger. Einblicke in die koptische Kirche von gestern und heute

HANS-LIETZMANN-VORLESUNG 2008
Stephen Emmel, Münster: Schenute

Eine merkwürdige, aber immer noch relativ unbekannte Persönlichkeit des spätantiken Christentums ist ein koptischer Mönch namens Schenute. Nachdem er im Jahre 385 Vorsteher seines in der oberägyptischen Wüste liegenden Klosters wurde, herrschte Schenute 80 Jahre und starb am 1. Juli 465. Sein umfangreiches Schrifttum – mindestens 20 dicke Bände von Briefen, Predigten und Traktaten – gewährt Einblicke in die Religion und Gesellschaft der Spätantike, in das Alltagsleben eines frühchristlichen Klosters und in die Gedanken eines Mannes, der sich als Werkzeug und Sprachrohr Gottes verstand, d. h. als Propheten. Leider sind die koptischen Pergamenthandschriften, in denen Schenutes Schriften uns überliefert sind, sehr lückenhaft erhalten und auch noch über 25 verschiedene Bibliotheken verstreut.

Seit 2000 leitet Prof. Dr. Stephen Emmel (Professor für Koptologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster) ein internationales Projekt, in dem das rekonstruierte Corpus der Schriften Schenutes herausgegebenund übersetzt wird. Im öffentlichen Abendvortrag wird er den Heiligen darstellen, das tragische Schicksal seines Schrifttums erläutern und Einblicke in die Arbeit des Projektes geben.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Akademievorhabens "Die Griechischen Christlichen Schriftsteller " der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin sowie des Verlags Walter de Gruyter.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Veranstaltungszeitraum:

18.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften