Impulse des Ökosystemleistungs-Ansatzes für die Politik

Vorlesungsreihe der Nachwuchsgruppe Ökosystemleistungen

08. Dezember 2011

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Im Fokus der letzten Veranstaltung der Reihe „Ökosystemleistungen in Kulturlandschaften“ steht der Eingang des Ökosystemleistungs-Ansatzes in die deutsche, europäische und internationale Umweltpolitik. Beate Jessel und Wolfgang Cramer zeigen auf, welche Impulse sich für dieses Feld aus dem Ökosystemleistungs-Ansatz ergeben.

Impulse des Ökosystemleistungs-Ansatzes für die Politik
Impulse des Ökosystemleistungs-Ansatzes für die Politik

Ein großer Teil der Zerstörung natürlicher Ökosysteme resultiert aus dem Glauben, Naturschutz und ökonomisches Wachstum schlössen sich gegenseitig aus. Über die verstärkte Wertschätzung von Ökosystemleistungen kann sich jedoch eine Verknüpfung von Naturschutz mit nachhaltigem wirtschaftlichem Wachstum ergeben. Der Ökosystemleistungs-Ansatz bietet damit ein schlagkräftiges Argument für den Naturschutz. Nicht überraschend beeinflusst er daher auch wichtige politische Prozesse wie z.B. die Biodiversitätsstrategie der EU und den Aufbau eines zwischenstaatlichen UN-Ausschusses für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt. Deutschland plant derzeit eine umfangreiche Studie zur Erfassung des nationalen Naturkapitals. Dies ruft jedoch auch kritische Stimmen auf den Plan, die vor dem „Ausverkauf der Natur“ warnen.

 

Die ReferentInnen gehen in ihren Vorträgen auf diese aktuellen Entwicklungen ein. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, erläutert aus der Perspektive der Politik, welche Impulse sich aus dem Ökosystemleistungs-Ansatz für den Naturschutz auf deutscher und europäischer Ebene ergeben. Wolfgang Cramer vom Institut Méditerranéen d´Ecologie et de Paléoécologie (Aix-en-Provence) geht der Bedeutung des Ansatzes für die Beratung der Politik in Bezug auf globale Nachhaltigkeit nach.

 

 

PROGRAMM

 

Ökosystemleistungen – Impulse für den Naturschutz
auf deutscher und europäischer Ebene

Beate Jessel
Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz

 

Ökosystemleistungen und die Beratung der Politik
zur globalen Nachhaltigkeit
Wolfgang Cramer

Institut Méditerranéen d‘Ecologie et de Paléoécologie – IMEP,
Aix-en-Provence

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften