INTERNATIONALE TAGUNG:
Christen im Orient
Geschichte und Bedeutung

28. - 29. November 2008

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Konferenzraum 1, 1. OG., Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Geschichte und Bedeutung

INTERNATIONALE TAGUNG: Christen im Orient

Die historische Erforschung des Christlichen Orients kann entscheidend dazu beitragen, das immer noch weit verbreitete Bild von sich antagonistisch gegenüberstehenden Kulturen in Europa und im Orient zu problematisieren und zu differenzieren.

 

Um das kulturwissenschaftliche Potential der Geschichte der orientalischen Christen fruchtbar machen zu können, bedarf es der intensiven historischen Erforschung des christlichen Orients. Diese voranzutreiben und mit Blick auf ihre Konsequenzen für die Kultur- und Sozialgeschichte des Vorderen Orients insgesamt zu überdenken, ist das Anliegen dieses internationalen Symposiums, das Experten zu unterschiedlichen Epochen und kulturellen Schwerpunkten zu Wort kommen lässt.

 


Freitag, 28. November 2008

 

09.15 Uhr

Michael Marx (Berlin)

JohannesPahlitzsch (Mainz)

Dorothea Weltecke (Konstanz)

Einführung

 

09.45 Uhr

Shabo Talay (Erlangen)

Die Bedeutung der semitischen Philologie für die Erforschung der Geschichte des Vorderen Orients

 

10.00 Uhr

Nicolai Sinai (Potsdam)

Weihnachten im Koran oder Nacht der Bestimmung? Bemerkungen zu Sure 97

 

10.30 Uhr

Yousef Kouriyhe (Berlin)

Eschatologie bei Jakob von Serug und im Koran

 

11.00 Uhr

David Kiltz (Berlin)

Etymology, Adoption and Interpretation: The Case of Quranic ‘Allah’ and ‘Furqan’<o:p></o:p>


Kaffeepause

 

12.00 Uhr

Bas ter Haar Romeny (Leiden)

Syriac Orthodox Exegesis as a Historical Source for the Late Antique and Early Islamic Periods<o:p></o:p>

 

12.30 Uhr

Richard Payne (Konstanz)

Creating Christian Judicial Elites in Early Islamic Iran<o:p></o:p>

 

13.00 Uhr

Uriel I. Simonsohn (Leiden)

Law, Narrative and Society in the Early Islamic Near East: A Few Case Studies


Mittagspause

 

15.00 Uhr

Ute Pietruschka (Halle)

Der Philosoph als Mönch – der Mönch als Philosoph: Zu den Überlieferungsbedingungen griechischer Philosophie bei den orientalischen Christen

 

15.30 Uhr

Barbara Roggema (Rom)

Arabic Christian Polemic Against Islam and the Development of the Dogma of the Inimitability of the Qur‘an

 

16.00 Uhr

Karl Pinggéra (Marburg)

Konfessionelle Rivalitäten in der Auseinandersetzung christlich-orientalischer Theologen mit dem Islam


Kaffeepause

 

17.00 Uhr

Hubert Kaufhold (München)

Zu den Quellen für die Geschichte der syrischen Kirchen ab dem 13. Jh

 

17.30 Uhr

Dorothea Weltecke (Konstanz)

Orte gemeinsamer Verehrung: Multireligiöse und multikonfessionelle Loca Sancta als Forschungsproblem

 

Samstag, 29. November 2008

 

09.00 Uhr

Johannes Pahlitzsch (Mainz)

Mamluk Documents as a Source for the History of the Melkites. The Archives of the Greek Orthodox Patriarchates of Jerusalem and Alexandria

 

9.30 Uhr

Firas Krimsti (Berlin)

Der Beitrag der Kirchenarchive zur Geschichtsschreibung im osmanischen Aleppo des 19. Jahrhunderts

 

10.00 Uhr

Heleen Murre (Leiden)

Writing the History of Ottoman Christianity: Trends, Sources and Questions<o:p></o:p>


Kaffeepause


11.00 Uhr

Shabo Talay (Erlangen)

Neben-, mit- und gegeneinander: Zum Zusammenleben von Christen und Muslimen in Ostanatolien

 

11.30 Uhr

Martin Tamcke (Göttingen)

Westbindung als Ausweg? Pera Johannes und sein Kreis in der Urmia-Region

 

12.00 Uhr

Hermann Teule (Nijmegen)

Christians of Iraq: the Challenge of the Future


<o:p></o:p>

Mittagspause

 

14.00 Uhr

Alexander Toepel (Tübingen)

Der Christliche Orient in Tübingen — Stand und Perspektiven

 

14.30 Uhr

Kirill Dmitriev (Berlin)

Brill’s Encyclopedia of Christians in the Islamic World


<o:p></o:p>

Kaffeepause

 

15.30 Uhr

Podiumsdiskussion

Zur Zukunft des Christlichen Orients in Deutschland

mit Carsten Walbiner (Bonn), Martin Tamcke (Göttingen), Harald Suermann (Bonn)

 

Eine gemeinsame Veranstaltung des Akademievorhabens „Corpus Coranicum“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der „Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies“ und des Interdisziplinären Zentrums „Bausteine zu einer Gesellschaftsgeschichte des Vorderen Orients“

 

 

Weitere Informationen:

Michael Marx

Corpus Coranicum

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

+49 331 / 2796 129

marx@bbaw.de

www.bbaw.de

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungszeitraum:

Freitag, 28.11.2008: 9.15-18.00 Uhr<br>Samstag, 29.11.2008: 9.00-17.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften