PODIUMSDISKUSSION
Leistungsmessung in der Forschung der Geistes- und Sozialwissenschaften

28. Mai 2009

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Leistungsmessung in der Forschung der Geistes- und Sozialwissenschaften

PODIUMSDISKUSSION

 

mit

 

Jürgen Gerhards

Akademiemitglied, Berlin

 

Reinhard F. Hüttl

Akademiemitglied, Potsdam

 

Jürgen Kaube

Journalist, Frankfurt am Main

 

Werner Plumpe

Wirtschafts- und Sozialhistoriker, Frankfurt am Main

 

Moderation:

Friedhelm Neidhardt

Akademiemitglied, Berlin

 

Der zunehmende Wettbewerbsdruck im Hochschulsystem hat den Bedarf an Leistungsmessungen erhöht. Dies macht sich in der Institutionalisierung von Forschungsevaluationen geltend. Über sie sind vor allem in den Geistes- und Sozialwissenschaften grundsätzliche Kontroversen entstanden. Mit welchen Indikatoren lässt sich Forschungsqualität überhaupt messen? Welche Verfahren erweisen sich als hinreichend zuverlässig? Und welche Bedingungen müssen gegeben sein, um nicht wünschbare Effekte auf die Entwicklung der Wissenschaft zu vermeiden?

 

Der Wissenschaftsrat hat mit dem Ziel, darüber Klärungen zu erreichen, Pilotstudien in den Fächern Chemie und Soziologie durchgeführt, deren Ergebnisse seit dem Jahr 2008 vorliegen. Wie lassen sich die Befunde einschätzen? Rechtfertigen sie die Fortsetzung des vom Wissenschaftsrat betriebenen „Forschungsratings“ in anderen Fächern? Ermutigen sie eine aktive Mitwirkung der betroffenen Fachgesellschaften? Welche Folgen lassen sich erwarten, wenn diese sich verweigern?


Auf dem Podium begegnen sich Befürworter, Skeptiker und Gegner systematischer Evaluationen, auch des vom Wissenschaftsrat initiierten Forschungsratings. Bei ihrer Auseinandersetzung geht es nicht unbedingt um die Auflösung ihrer Differenzen, wohl aber um die Klärung der Argumente, die den Dissens bestimmen.

Eine Veranstaltung der interdisziplinären Arbeitsgruppe "Exzellenzinitiative".


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


 

Veranstaltungszeitraum:

19.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften