Podiumsveranstaltung "Zivilreligion"

31. Mai 2006

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Eingang Markgrafenstr. 38 in Berlin-Mitte, Leibniz-Saal

Drittes Podium "Zivilreligion"

Veranstaltungsreihe "Religion und Glauben im 21. Jahrhundert"

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hat in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Veranstaltungsreihe "Religion und Glauben im 21. Jahrhundert" initiiert.

Im Rahmen dieser Reihe soll eine breite öffentliche Diskussion über die Fachwelt hinaus zu Stellenwert und Rolle von Religion in der Gesellschaft angeregt werden.

„Zivilreligion“ - Dieser auf Rousseau zurückgehende Begriff wurde in den 1960er Jahren von
dem amerikanischen Soziologen Robert Bellah zur Analyse quasi-sakraler Formen des
politischen öffentlichen Lebens der USA verwendet. Er stellt heute einen wichtigen
Bezugspunkt dar, wenn es um die Frage geht, wie kulturell und religiös pluralistische
Gesellschaften integriert werden können. Wie genau soll das Verhältnis von negativer und
positiver Religionsfreiheit beschaffen sein? Wo geht staatliche Neutralität in staatliche
Bevormundung über? Inwiefern ist die Sakralisierung des demokratischen Staats selbst
vertretbar? Wie kann der Umgang mit neuen religiösen Gruppen aussehen?

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von

ROBERT BOSCH STIFTUNG                      

Anmeldungen unter:

religion(at)vf-holtzbrinck.de 

Veranstaltungszeitraum:

19:00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften