Podiumsveranstaltung "Glauben und Wissen"

09. November 2005

Akademiegebäude Eingang Markgrafenstraße 38 in Berlin-Mitte am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal

Erstes Podium "Glauben und Wissen"

Veranstaltungsreihe "Religion und Glaube im 21. Jahrhundert"

Die Akademie hat in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Veranstaltungsreihe "Religion und Glaube im 21. Jahrhundert" initiiert. Im Rahmen dieser Reihe soll eine breite öffentliche Diskussion über die Fachwelt hinaus zu Stellenwert und Rolle von Religion in der Gesellschaft angeregt werden.

Das erste Podium wird sich am 9. November 2005 mit den vielfältigen Beziehungen zwischen Glaube und Wissen befassen. Die Vorstellung, daß es sich beim Glauben um eine Art von unsicherem oder ungeprüftem Wissen handle, ist seit der Aufklärung in den westlichen Gesellschaften weit verbreitet. Wer diese Vorstellung teilt, muß den wissenschaftlichen Fortschritt als Feind des Glaubens auffassen. Doch konkurrieren religiöse Überzeugungen und wissenschaftliche Wahrheitsansprüche tatsächlich miteinander oder richten sie sich auf ganz Unterschiedliches? Gibt es Wechselwirkungen zwischen ihnen - etwa religiöse Motive wissenschaftlichen Fragens oder die Integration wissenschaftlicher Ergebnisse in religiöse Deutungen? Wie kann eine wissenschaftliche Beschäftigung mit Religion aussehen? Wo stehen die Künste in diesem Spannungsfeld von Glauben und Wissen?

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von  

<v:shapetype coordsize="21600,21600" o:spt="75" o:preferrelative="t" path="m@4@5l@4@11@9@11@9@5xe" filled="f" stroked="f"><v:shapetype coordsize="21600,21600" o:spt="75" o:preferrelative="t" path="m@4@5l@4@11@9@11@9@5xe" filled="f" stroked="f">ROBERT BOSCH STIFTUNG                    <v:shapetype id="_x0000_t75" coordsize="21600,21600" o:spt="75" o:preferrelative="t" path="m@4@5l@4@11@9@11@9@5xe" filled="f" stroked="f"> </v:shapetype></v:shapetype></v:shapetype>

 

Anmeldungen unter:

religion(at)vf-holtzbrinck.de 

 

 

Veranstaltungszeitraum:

19.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften