Symphony of Sorrowful Songs

Ballett

24. April 2010

Staatsballett Berlin in der Staatsoper Unter den Linden, Unter den Linden 7, 10117 Berlin

Uraufführung. Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Staatsballett Berlin.

Als Kooperation zwischen dem Staatsballett Berlin und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wird auf der Bühne der Staatsoper Unter den Linden ein Ballett mit dem Titel „Symphony of Sorrowful Songs“ uraufgeführt, das durch das Werk "A brief history of time" von Stephen Hawking und andere Publikationen zum Thema Zeit inspiriert wurde.

 

„Von Heraklit bis Stephen Hawking, tausendfach wurde in unserer Zivilisation versucht, dem verborgenen Gesicht der Zeit auf den Grund zu gehen. Millionen von Antworten wurden bereits formuliert, aber jede einzelne von ihnen eröffnet zugleich tausende neuer Fragen. Warum also fragen wir ausgerechnet an einem Ort wie dem Theater nun auch nach der Zeit? Tatsächlich sind wir vor allem im Theater mit ihrer schrecklichen Willkür konfrontiert und mit der faszinierenden Schönheit ihres Geheimnisses“, so formuliert Regisseur Tomaz Pandur sein Anliegen.

 

In sieben Bildern, die für verschiedene Zeitzonen stehen, wird der Faktor Zeit in der Entwicklung von Wissenschaft und Kunst thematisiert. Das Staatsballett geht mit dieser Uraufführung des slowenischen Theaterregisseurs Tomaz Pandur, bei der Ronald Savkovic für die Choreographie verantwortlich zeichnet, neue Wege.

 

Weitere Aufführungen am 28. und 30.4., 5., 11., 13., 20., 21. und 29.5.

Karten von 20-84 €

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften