Viae Pvblicae Romanae

Symposium

24. - 25. März 2010

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin | 24.3.: Leibniz-Saal | 25.3.: Konferenzräume 2 und 3

From the West unto the East – Fern von West bis hin gen Ost

Viae Pvblicae Romanae
Viae Pvblicae Romanae

 

 

Meilensteine sind neben Brücken und Bögen die letzten unmittelbaren Zeugnisse zum Kommunikationsnetz der römischen Reichsstraßen.

Diese viae publicae umspannten in der Kaiserzeit den ganzen römischen Erdkreis: Von Portugal bis in den Nahen Osten finden sich Spuren antiker Straßen und ihrer steinernen Säulen, die mit den Namen von Kaisern und Statthaltern die Präsenz der Ordnungsmacht reichsweit dokumentierten. Mithin darf das römische Straßensystem als das größte kohärente Bauwerk antiker Provenienz bezeichnet werden, das in seiner kommunikativen Aufgabe gerade für die kaiserliche Herrschaftssicherung wie auch für die Propaganda von besonderer Bedeutung war. In erster Linie dienten die entlang dieser Straßen aufgestellten miliaria mit ihren Meilenangaben und der Nennung von Städten und Stationen jedoch der Orientierung des Reisenden im Raum; sie sind damit für uns auch heute noch Wegweiser zu einer antiken Geographie.

Die textkritische Edition dieser inschriftlichen Zeugnisse und die Rekonstruktion des römischen Straßensystems ist Ziel eines Vorhabens (CIL XVII), das sich als grundlegende Quellenedition in besonderer Weise zum Ausgangspunkt für verschiedene Fragestellungen zu 'Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations' (TOPOI) eignet. Ein geographisch so weit gestecktes Ziel ist nur in Zusammenarbeit mit der Community zu erreichen, die sich in der 'Association Internationale d’Épigraphie Grecque et Latine' (AIEGL) einen internationalen Verband geschaffen hat.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Association internationale d’épigraphie grecque et latine, des Corpus Inscriptionum Latinarum der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und des Exzellenz-Clusters Topoi.

Sponsored by / Unterstützt von der Heckmann Wentzel-Stiftung der BBAW.

Das Symposium ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Association internationale d’épigraphie grecque et latine (AIEGL) 
Corpus Inscriptionum Latinarum (CIL) 
Exzellenzcluster TOPOI 
 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften