Woher kommt die Politik? Ein Gespräch zwischen Jan Assmann und Christian Meier. Moderation: Volker Gerhardt

01. Februar 2008

Leibniz-Saal

Ein Gespräch zwischen Jan Assmann und Christian Meier

Woher kommt die Politik?

„Die Entstehung des Politischen bei den Griechen“ – Dieser Titel eines meisterhaften Buches von Christian Meier ist zu einer unumstößlichen historischen These geworden. So wie Meier die Entstehung der Politik in der Enge des griechischen Raumes, unter dem Zwang zur Gründung von Kolonien, in Verbindung mit der Entfaltung der Wissenschaften und der Künste beschreibt, erscheint seine Einsicht unwiderleglich.

Und doch gibt es Zweifel, wenn wir an die Bildung erster Burgsiedlungen in Anatolien und die Entstehung der großen Reiche in Ägypten, Mesopotamien, Persien oder China denken. Hier scheint es das Politische schon Jahrtausende vor dem ersten Auftritt der Griechen gegeben zu haben. Die Institutionen des Rechts und der Verwaltung, die Hierarchie kollektiver Leitung sowie die Tätigkeit einer weit verzweigten Diplomatie scheinen schon alle Merkmale des Politischen aufzuweisen.

Was bedeutet das für unser Urteil über die Entstehung des Politischen bei den Griechen? Wie verhält sich deren historische Leistung zu den Errungenschaften aus der Frühzeit des Nahen und des Fernen Ostens? Was folgt daraus für unseren Begriff der Politik?

Darüber diskutieren der Münchner Althistoriker Christian Meier und der Heidelberger Ägyptologe Jan Assmann unter Leitung des Berliner Philosophen Volker Gerhardt.

Das Grußwort spricht Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Veranstaltungszeitraum:

16.00 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften