Eduard Maurer

Eduard Maurer

Eisenhüttenwesen, Stahlerzeugung, -verarbeitung und -verwendung

* 03.11.1886 (Königstein)
 21.02.1969 (Berlin)

Mitgliedschaft(en)

  1. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    28.06.1951

Kurzbiographie

1909 Assistent, später Abteilungsleiter und Vertreter des Vorstandes der Physikalisch-chemischen Versuchsanstalt der Gußstahlfabrik in Essen. 1919 Dozent, 1925 Professor an der Technischen Hochschule in Aachen. 1919 zugleich Abteilungsleiter und Stellvertr. Direktor des Instituts für Eisenforschung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften in Düsseldorf. 1925 Professor für Eisenhüttenkunde an der Bergakademie in Freiberg und Direktor des Instituts für Eisenhüttenkunde. 1945 Leiter des Sowjet. Büros "Eisen" in Freiberg. 1948 Beratender Ingenieur für Eisenhüttenkunde bei der Deutschen Wirtschaftskommission in Berlin. Zugleich Professor für Eisenhüttenkunde an der Universität in Berlin. 1949 Direktor des Eisenforschungsinstituts in Hennigsdorf. 1960 Leiter der Forschungsstelle der Akademie für Eisen und Stahl in Freiberg. 1950 und 1954 Nationalpreis.

Normdaten

GND:
138539677 
Eduard Maurer
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften