François Charles (Franz Carl) Achard

François Charles (Franz Carl) Achard

Chemie

* 28.04.1753 (Berlin)
 20.04.1821 (Kunern/Schles.)

Mitgliedschaft(en)

  1. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    15.06.1776
    Änderung/Austritt/Ausschluss:
    05.03.1812
  2. Ehrenmitglied
    gewählt:
    05.03.1812

Kurzbiographie

(Sohn von Achard, François) 1776 Gehilfe von A. S. Marggraf. 1782-1810 Direktor der Physikalischen Klasse der Akademie. A. gilt als Begründer der fabrikmäßigen Gewinnung von Zucker aus Runkelrüben. Er baute 1783 erstmals auf seinem Gut Kaulsdorf bei Berlin zuckerhaltige Pflanzen, vor allem Runkelrüben an, in denen 1747 A. S. Marggraf den Zuckergehalt entdeckt hatte. A. wurde wegen seiner Erfolge auf Befehl Friedrichs II. eine lebenslängliche Pension von 500 Thl. gewährt. A. erhielt mehrere Angebote, seine Entdeckung nicht bekanntzugeben bzw. nicht auszunutzen. Er lehnte diese Angebote ab. 1801 Errichtung der ersten deutschen Zuckerfabrik auf dem Gut Kunern, die 1807 durch einen Brand zerstört wurde. Nach Wiederaufbau Umwandlung der Fabrik in eine Lehranstalt. A. beschäftigte sich auch mit Fragen der Elektrizität, der Meteorologie, den Eigenschaften von Legierungen u. a. Er ist Verfasser eines Lexikons in deutscher und französischer Sprache und Konstrukteur eines optischen Telegrafen. Über 80 wissenschaftliche Beiträge von A. in den Abhandlungen der Berliner Akademie spiegeln dessen vielseitige Forschungstätigkeit wider.

(Biographisches zu François Charles Achard siehe auch unter: http://www.bbaw.de/die-akademie/akademiegeschichte/historischer-kalender/november)

Normdaten

GND:
118643622 
François Charles (Franz Carl) Achard
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften