Johann Leonhard Frisch

Johann Leonhard Frisch

Sprachwissenschaft, Pädagogik, Entomologie

* 19.03.1666 (Sulzbach/Oberpfalz)
 21.03.1743 (Berlin)

Mitgliedschaft(en)

  1. Ordentliches Mitglied
    06.12.1706

Kurzbiographie

Nach dem Studium zunächst Hilfsprediger in Ungarn, danach Dolmetscher im kaiserlichen Heer während des Türkenkrieges. 1693 Rückkehr nach Nürnberg. 1695-1697 Hofverwalter in der Landwirtschaft. 1699 Lehrer, 1708 Konrektor, 1727-1743 Rektor am Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin. 1731-1743 Direktor der Historischen Klasse, 1734 zugleich Vizepräsident der Akademie. (F. wurde auf Vorschlag von G. W. LEIBNIZ Mitglied der Akademie. Er gilt als Forscher auf naturwissenschaftlichen Gebieten, als Vorläufer der vergl. Sprachwissenschaften und Wegbereiter der Slawistik in Deutschland. F. hat G. W. LEIBNIZ in russisch unterrichtet und wirkte für deutsch-russische Wissenschaftsbeziehungen.)

Normdaten

GND:
118536095 
Johann Leonhard Frisch
Kontakt
Dr. Wolf-Hagen Krauth
Wissenschaftsdirektor
Wissenschaftsadministration
Tel.: +49 (0)30 20370 428
krauth(at)bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften