Johannes von (1797) Müller

Johannes von (1797) Müller

Geschichte

* 03.01.1752 (Schaffhausen)
 11.05.1809 (Kassel)

Mitgliedschaft(en)

  1. Auswärtiges Mitglied
    gewählt:
    18.08.1788
    bestätigt am:
    28.01.1790
    Änderung/Austritt/Ausschluss:
    28.07.1804
  2. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    28.07.1804
    Änderung/Austritt/Ausschluss:
    1807
  3. Auswärtiges Mitglied
    gewählt:
    1807

Kurzbiographie

1772 Professor für griechische Sprache am Gymnasium in Schaffhausen. 1774 Erzieher im Hause des Staatsrates TROUCHIN-CALANDRINI in Genf. 1782 Dozent an der Kriegsakademie in Kassel. 1786 Bibliothekar der kurfürstl. Bibliothek in Mainz. 1787 zugleich Staatsrat, Staatsreferendar und geheimer Kabinettssekretär des Kurfürsten von Mainz. 1797 Geh. Hofrat in der geh. Hof- und Staatskanzlei in Wien; geadelt als "Edler von Sylfelden". 1800 1. Kustos der kaiserlichen Bibliothek in Wien. 1804 Geh. Rat und Historiograph des preuss. Königs. 1807 Ministerstaatssekretär des Königreiches Westfalen in Kassel. Im gleichen Jahre Staatsrat und Generaldirektor des öffentlichen Unterrichts. (Die Umwandlung des Status der Mitgliedschaft von dem eines AM in den eines OM 1804 erfolgte auf Befehl des preuss. Königs.)

Normdaten

GND:
118585045 
Johannes von (1797) Müller
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften