Karl Friedrich Gauss

Karl Friedrich Gauss

Mathematik, Physik, Astronomie, Geodäsie

* 30.04.1777 (Braunschweig)
 23.02.1855 (Göttingen)

Mitgliedschaft(en)

  1. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    29.03.1810
    Änderung/Austritt/Ausschluss:
    18.07.1810
  2. Auswärtiges Mitglied
    gewählt:
    21.06.1810
    bestätigt am:
    18.07.1810
    Änderung/Austritt/Ausschluss:
    11.11.1824
  3. Ordentliches Mitglied
    gewählt:
    11.11.1824

Kurzbiographie

1798-1807 Privatgelehrter in Braunschweig. 1807 Professor für Astronomie an der Universität in Göttingen und Direktor der Sternwarte. Geh. Hofrat. (G. genoß die besondere Förderung und Unterstützung des Herzogs KARL WILHELM FERDINAND von Braunschweig. Sie ermöglichte es G., ohne amtliche Verpflichtungen wissenschaftlich zu arbeiten. Die Akademie wählte G. 1810 zum Ordentlichen Mitglied. Da er jedoch einer beabsichtigten Berufung nach Berlin nicht folgte, wurde der Status seiner Mitgliedschaft in den eines AM verändert. 1824 wurde G. nocht einmal zum Ordentlichen Mitglied und gleichzeitig zum vorläufigen Sekretar der Mathematischen Klasse der Akademie mit einem vorgesehenen Gehalt von 1700 Thl. gewählt. G. blieb jedoch in Göttingen.)

Normdaten

GND:
104234644 
Karl Friedrich Gauss
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften