Eva und Klaus Grohe-Preis 2005 der Akademie

Den Eva und Klaus Grohe-Preis der Akademie

der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

erhält

 

Professor Dr. Arturo Zychlinsky.

 

Arturo Zychlinsky, Jahrgang 1962, hat von 1980 bis 1985 in Mexiko Bakteriologie und Parasitologie studiert, 1991 an der Rockefeller University in New York promoviert und anschließend am Pasteur Institut in Paris gearbeitet. 1993 ging er als Assistant Professor an die New York University School of Medicine. Von 1998 an war er hier Associate Professor. Seit 2001 ist Zychlinsky Direktor der Abteilung Zelluläre Mikrobiologie am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin.

 

Arturo Zychlinsky gehört international zu den bedeutendsten jungen Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Infektionsbiologie bakterieller Krankheitserreger und der zellulären Mikrobiologie. Durch seine Arbeiten zur Induktion der Apoptose (programmierter Zelltod) von Makrophagen durch bakterielle Faktoren von Shigellen und Salmonellen hat er sich international große Anerkennung erworben. Er hat hier durch Aufklärung der molekularen Mechanismen nachhaltige Pionierarbeit geleistet.

 

Auch auf seinem zweiten Arbeitsgebiet, den antibakteriellen Wirkmechanismen von neutrophilen Granulozyten, hat er bereits bahnbrechende Arbeiten zur Wirkung der Elastase auf Pathogenitätsfaktoren geleistet und das Paradigma des ‚Neutrophil extracellular trap’ in Nature und Science publiziert. Er hat damit eine infektionsimmunologische Nische eröffnet, die bislang wegen experimenteller Schwierigkeiten von Immunologen vernachlässigt wurde, und konventionelle Modellvorstellungen zur Pathogenität von Bakterien und zur Abwehr durch das angeborene Immunsystem in Frage gestellt. Er hat der „zellulären Mikrobiologie“ als neuer Subdisziplin der Infektionsforschung Geltung verschafft.

© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften