Übersicht

Das „Deutsche Textarchiv“ (DTA) stellt einen Disziplinen übergreifenden Grundbestand deutscher Werke aus dem Zeitraum von ca. 1600 bis 1900 im Volltext und als digitale Faksimiles bereit.

Ziel des Deutschen Textarchivs ist es, einen Disziplinen übergreifenden Grundbestand deutschsprachiger Texte des 17. bis 19. Jahrhunderts zu digitalisieren und so aufzubereiten, dass er über das Internet frei verfügbar und in vielfältiger Weise nutzbar ist. Das DTA-Korpus soll in größtmöglicher Breite widerspiegeln, was seit dem Barock an bedeutenden Werken in deutscher Sprache veröffentlicht wurde. Die ausgewählten Texte stehen repräsentativ für die Entwicklung der deutschen Sprache seit der Frühen Neuzeit.

 

Das Deutsche Textarchiv ist als „aktives Archiv“ allen Interessierten im Internet zugänglich. Der Grundbestand kann auf diesem Wege um Textressourcen aus externen Projekten und von Einzelwissenschaftlern erweitert werden. Das DTA hat Werkzeuge entwickelt, die verschiedene Zugangsmöglichkeiten zu den Volltexten und Bilddigitalisaten ermöglichen. Dazu zählen eine linguistische Suchmaschine, wie sie auch im „Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache“ (DWDS) Anwendung findet, eine Text-Bild-Verknüpfung zur parallelen Darstellung von Volltext und Bilddigitalisat sowie Werkzeuge zur externen, kooperativen Annotierung der Texte.

 

Das Deutsche Textarchiv ist Teil des Zentrums Sprache  der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

 

 

 

Kontakt
PD Dr. Alexander Geyken
Arbeitsstellenleiter
Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache
Tel.: +49 (0)30 20370 390
geyken(at)bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften