eHumanities-Zentrum für Historische Lexikographie (ZHistLex)

Übersicht
Manuskriptseite und Buchvignette der Erstausgabe des „Deutschen Wörterbuchs“ von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm

Das Zentrum für historische Lexikographie widmet sich der Standardisierung und Integration von digitalen Wörterbuch- und Korpusdaten sowie der Systematisierung und Weiterentwicklung computerbasierter Methoden ihrer Darstellung und Dokumentation.

 

Wörterbücher und digitale Systeme sind zentrale Darstellungs- und Dokumentationsformen der historischen Wortgebrauchs- und der Wortschatzforschung, die über die Sprachgeschichte hinaus eine weitreichende Ausstrahlung auch in die Sozial-, Kultur-, Technik- und Ideengeschichte haben. Ziel des BMBF-finanzierten Verbundprojektes ZHistLex ist es, ein standortübergeifendes eHumanities-Zentrum für Historische Lexikographie aufzubauen. Zu den beteiligten Projektpartnern gehören neben der BBAW die Universität Gießen (Projektleitung), die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, das Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren an der Universität Trier sowie die Universität Frankfurt (Main). Das Zentrum soll die Integration von digitalen Wörterbuch- und Korpusdaten standardisieren, digitale Methoden der Darstellung und der Dokumentation systematisieren und weiterentwickeln sowie zukünftige Forschung stimulieren.


Ziel des Berliner Teilprojektes „Standards, Webservices, Portalplanung“ ist es, Standards und Dienste zu entwickeln, die die Interoperabilität der Ressourcen zunächst der am Zentrum beteiligten Standorte und später auch externer Projekte gewährleisten.


Dazu werden Standards für die Auszeichnung der Ressourcen adaptiert und festgelegt sowie lexikographische Webservices spezifiziert, über die die Ressourcen des Zentrums und seiner Partner übergreifend recherchiert werden können. Es werden die notwendigen Voraussetzungen für die wissenschaftlichen Kriterien genügende Adressierung und Vernetzung verschiedener Datentypen (Wörterbuchartikel, bibliographische Daten, Korpustexte) und unterschiedlicher Provenienz geschaffen. Darüber hinaus werden auf der Basis der Daten der Zentrumspartner Dienstprogramme für die automatische Konvertierung der Daten entwickelt, und zwar als Muster und Best-Practice-Lösungen für die Integration zukünftiger Ressourcen.


Das Projekt erarbeitet damit die wesentlichen Voraussetzungen und Grundlagen für ein auf Dauer angelegtes Zentrum und eine generische eHumanities-Forschungsinfrastruktur, die für Forschungen im Bereich der historischen Lexikographie, der historischen Lexikologie, des Sprachwandels und der wortgeschichtlichen Anwendungsfelder genutzt werden kann. Die Ergebnisse werden vorzugsweise im Rahmen von Open-Access-Umgebungen publiziert. 

Kontakt
Axel Herold
Wissenschaftl. Mitarbeiter
Aufbau des Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache
Tel.: +49 (0)30 20370 249
herold(at)bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften