Tsendee Yunger nimmt einen Sprecher des Durvud-Dialekts von Oirat auf, der in der westlichen Mongolei gesprochen wird

Das ELDP ist ein Förderprogramm zur Dokumentation und Bewahrung bedrohter Sprachen in einem digitalen Archiv.

Das Endangered Languages Documentation Programme (ELDP) fördert weltweit die digitale Dokumentation und Bewahrung bedrohter Sprachen. Über das Programm erhalten jedes Jahr ca. 30 bis 40 Sprecher:innen und Nachwuchswissenschaftler:innen Stipendien, um mit Sprachgemeinschaften Sammlungen digitaler Audio- und Videoaufnahmen zu erstellen. Diese werden im Endangered Languages Archive (ELAR) archiviert und Sprachgemeinschaften, Wissenschaftler:innen sowie der Öffentlichkeit weltweit kostenfrei zugänglich gemacht.
 

Das ELAR enthält einzigartige Aufzeichnungen lokaler Wissenssysteme, die von den Träger:innen des Wissens in ihren Sprachen jeweils selbst dargestellt werden. In den digitalen Sammlungen finden sich nicht nur linguistische Elizitationen, sondern auch Aufnahmen von alltäglichen Unterhaltungen, Ritualen und Gesängen, Anleitungen zum Fischreusen- oder Bootsbau, sowie Erklärungen zu Verwandtschaftssystemen und zur Nutzung medizinischer Pflanzen.


Das ELDP hat bisher Fördergelder für mehr als 500 Dokumentationsprojekte unterschiedlichen Umfangs vergeben und hunderte Sprecher:innen, Nachwuchswissenschaftler:innen und Dokumentarist:innen in moderner Sprachdokumentation trainiert. Einen Überblick aller geförderten Projekte finden Sie hier .

Die einzigartigen Sammlungen des Endangered Languages Archive finden Sie hier .

Kontakt
Dr. Mandana Seyfeddinipur
Director
Endangered Languages Documentation Programme
Tel.: +49 (0)30 20370 327
mandana.seyfeddinipur@bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften