August von Kotzebue im estnisch-deutschen Dialog

Kotzebue-Gespräche

31. Mai 2016

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Seit 2012 finden in Berlin die "Kotzebue-Gespräche" statt. Die Symposien werden von der Estnischen Botschaft in Berlin, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Estnischen Musik- und Theaterakademie ausgerichtet.

August von Kotzebue im estnisch-deutschen Dialog
August von Kotzebue im estnisch-deutschen Dialog

Der Aufklärer, Dichter, Historiker und Herausgeber August von Kotzebue (1761-1819) ist bislang nicht gebührend gewürdigt worden. Die Gründe dafür liegen auch in seinem Lebenslauf, der ihn von Deutschland nach Estland und wieder zurückgeführt hat. Seine Rezeption in beiden Ländern ist Thema des Bandes „August von Kotzebue im estnisch-deutschen Dialog“, der soeben neu erschienen ist und im Rahmen der „Kotzebue-Gespräche“ vorgestellt wird.

Die enthaltenen Beiträge thematisieren den Umstand, dass Kotzebue zwar einen Großteil seiner Werke in Estland verfasste, seine Wirkung aber vor allem in den deutschsprachigen Ländern entfaltete.

Die Autoren unternehmen den Versuch, der bald nach Kotzebues Ermordung einsetzenden Negativkanonisierung eine vorurteilsfreie Betrachtung seines Lebens und Werks entgegenzusetzen.

 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 24.05.2016 unter: https://www2.bbaw.de/kotzebue 

 

Seit  2012  finden  in  Berlin  die  „Kotzebue-Gespräche“  statt.  Die Symposien werden von der Estnischen Botschaft in Berlin, der BBAW  und der Estnischen Musik- und Theaterakademie ausgerichtet. Eine  Veranstaltung  des  Zentrums  „Preußen  -  Berlin“  der  Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.


 

 

Grußwort

Kaja Tael

Botschafterin der Republik Estland in Berlin

Jaan Undusk

Mitglied der Estnischen Akademie der Wissenschaften

 

Einführung

Conrad Wiedemann

Emeritiertes Ordentliches Mitglied der BBAW

 

Kotzebues Freimut

Klaus Gerlach

wissenschaftlicher Mitarbeiter Editionsprojekt "Ifflands Archiv" der BBAW

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften