Big Data: Macht, Suggestivität, Risiken und Grenzen

Akademievorlesung "Daten - Chiffren - Quanten: Visionen und Grenzen"

15. Oktober 2015

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Mit der Erfindung des Binärcodes, der Entwicklung logischer und mathematischer Kalküle, der Konstruktion einer Rechen- und Chiffriermaschine sowie seinen Reflexionen über automatisierte Entscheidungsverfahren hat Leibniz wichtige Grundlagen der Computerkultur gelegt. Seine Ideen sind in unserer digitalisierten Welt aktueller denn je.

Big Data: Macht, Suggestivität, Risiken und Grenzen
Big Data: Macht, Suggestivität, Risiken und Grenzen

Die Akademievorlesung des Jahresthemas 2015|16 „Leibniz:Vision als Aufgabe“ greift diese Thematik auf lotet mit Expertenvorträgen und Podiumsgesprächen die Herausforderungen von Big Data im Spannungsfeld zwischen Theorie und Datenanalyse, die Grenzen der Geheimhaltung und die Vision einer Quantenwelt ohne Grenzen aus.

 

 

Big Data: Macht, Suggestivität, Risiken und Grenzen
Thomas Lengauer
Max-Planck-Institut für Informatik Saarbrücken

 

Gesprächspartner:
Thomas Hofmann
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

 

Moderation: Sanaz Saleh-Ebrahimi
Rundfunk Berlin-Brandenburg

 

 

Zum Anmeldeformular 


 

Das Jahresthema 2015|16 „Leibniz: Vision als Aufgabe“ ist dem Gründer der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, dem Philosophen, Mathematiker, Physiker, Historiker, Diplomaten, Politiker und Bibliothekar Gottfried Wilhelm Leibniz gewidmet. Anlass ist das doppelte Leibniz-Jubiläum im Jahr 2016 (370. Geburtstag am 1. Juli und 300. Todestag am 14. November). Mit dem Jahresthema zeigt die Akademie Leibniz als visionären Denker, dessen multidisziplinäres Gesamtwerk bis heute Impulsgeber für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist, und nutzt seine Ideen für die Gestaltung einer Welt von morgen.

 

Weitere Informationen 

 

 Die Akademievorlesung wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften