‚Coming out‘ – Homosexualität: Grundproblem der Weltreligionen

Berliner Religionsgespräche

26. April 2022

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Ob griechisch-orthodox oder römisch katholisch, freikirchlich, Zeuge Jehovas, Muslim oder Jude, Hindu – wer offen queer leben will, verspürt und erfährt Druck im Innern der Institutionen wie von außen.

Die Bibel und der Koran haben über die Jahrhunderte Normen und Tabus gesetzt, mit Verboten und Strafen Ängste geweckt, die heute dank gesellschaftlicher Umbrüche und neuer Gesetze schwächer, aber keinesfalls verschwunden sind. Gleichzeitig berufen sich Menschen für ihr Coming out auf diese uralten Texte. ComingOut, ActOut oder OutInChurch bringen religiöse Institutionen unter Zugzwang und geben den tabuisierten „anderen“ Lebensformen ein Gesicht. Aber nicht alles verhält sich so, wie es auf den ersten Blick scheint: In Israel dürfen Juden in queeren Partnerschaften Kinder adoptieren, in muslimischen Ländern kann Homosexualität  eine Frage der Definition oder eben der Nicht-Definition sein: Sexuelle Beziehungen unter Frauen sind da häufig kein Thema.


 

PROGRAMM

Einleitung

  • Christoph Markschies (Akademiepräsident)

Moderation

  • Harald Asel (rbb24 Inforadio)

Podiumsdiskussion

  • Dr. Michael Brinkschröder (Theologe, Soziologe, Religionslehrer, München)
  • Rabbi Alexander Grodensky (Landesrabbiner, Großherzogtums Luxemburg)
  • Prof. Dr. Isolde Karle (Professorin für Praktische Theologie, Ruhruniversität Bochum)
  • Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, Professor für Islamische Religionspädagogik an der Uni Münster)

Schlußwort

  • Dr. Thomas Sparr (Suhrkamp; Jüdischer Verlag; Insel, Verlag der Weltreligionen)

 

Der Abend wird von rbb24 Inforadio aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt in der Reihe Forum gesendet. Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Verlags der Weltreligionen , der BBAW, rbb Inforadio  und der Udo Keller Stiftung Forum Humanum .


 

* Wichtige Hinweise zur Veranstaltung*

Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung via untenstehendem Formular bis zum 26. April 2022 erforderlich. Sollten Probleme bei der Anmeldung auftreten oder Sie keine Anmeldebestätigungsmail erhalten, kontaktieren Sie uns bitte via  E-Mail .

Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor der Veranstaltung, bitte kommen Sie frühzeitig. Aufgrund der Hygieneregeln zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 kann es am Einlass zu Wartezeiten kommen. Für die Teilnahme sind folgende Nachweise nötig:

Für diese Veranstaltung gilt die 3G-Regel:

Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor der Veranstaltung, bitte kommen Sie frühzeitig. Aufgrund der Hygieneregeln zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 kann es am Einlass zu Wartezeiten kommen. Für die Teilnahme sind folgende Nachweise nötig (Nachweise über eine vollständige COVID-19-Impfung und/oder über Ihre Genesung müssen digital verifizierbar sein (QR-Code)):

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Ein Nachweis über eine vollständige COVID-19-Impfung (die letzte Impfung muss mind. 14 Tage zurückliegen) oder
  • ein Nachweis über Ihre Genesung (das positive PCR-Testergebnis liegt mindestens 28 Tage jedoch maximal drei Monate zurück bzw. bei einer länger zurückliegenden Infektion in Verbindung mit mind. einer Impfung gegen Covid-19) oder
  • ein tagesaktueller negativer Testbescheid auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test).

Bitte halten Sie die entsprechenden Bescheide am Einlass bereit und beachten Sie weitere Sicherheits- und Hygienehinweise vor Ort.

Franziska Urban
Veranstaltungskoordinatorin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)30 20370 529
franziska.urban@bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2022 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften