Die mittelalterlichen Glasmalereien in Thüringen

Buchpräsentation

16. September 2016

Dom zu Erfurt, Kapitelsaal, Domstufen 1, 99084 Erfurt

Mit dem jüngst erschienenen CVMA-Band sind die mittelalterlichen Glasmalereien Thüringens flächendeckend erfasst. Waren die historischen Verglasungen von Erfurt und Mühlhausen bereits Thema vorheriger Bände, so nimmt die neue Publikation die übrigen Standorte in den Blick. Die untersuchten Objekte geben einen Eindruck vom hohen künstlerischen Rang und der stilistischen Vielfalt der nur stark dezimiert überlieferten fragilen Bildgattung.

Die mittelalterlichen Glasmalereien in Thüringen
Die mittelalterlichen Glasmalereien in Thüringen

Mit dem jüngst erschienenen CVMA-Band sind die mittelalterlichen Glasmalereien Thüringens flächendeckend erfasst. Waren die historischen Verglasungen von Erfurt und Mühlhausen bereits Thema vorheriger Bände, so nimmt die neue Publikation die übrigen Standorte in den Blick. Die untersuchten Objekte geben einen Eindruck vom hohen künstlerischen Rang und der stilistischen Vielfalt der nur stark dezimiert überlieferten fragilen Bildgattung. Der zeitliche Rahmen reicht von Glasmalereien des 12. Jahrhunderts in Veitsberg und Oberndorf bis hin zu reformationszeitlichen Kabinettscheiben in Schmalkalden. Es finden sich Bezüge zur Hofkunst Heinrichs des Löwen und zur elsässisch-lothringischen Kunst der Zeit um 1300 ebenso wie Importwerke der bedeutenden Nürnberger Glasmalereiwerkstätten des frühen 16. Jahrhunderts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Museumsbeständen, die im 18./19. Jahrhundert in den Residenzstädten Eisenach, Gotha und Weimar als Teile fürstlicher Sammlungen zusammengetragen wurden. 

 

Die Glasmalereien wurden für die Publikation nicht nur aufwändig fotografiert, sondern auch auf ihren Erhaltungszustand hin untersucht und dieser in übersichtliche Schemazeichnungen übertragen. Eine gattungsübergreifende kunsthistorische Einleitung, Untersuchungen zu Geschichte, Ikonographie, Erhaltung, Technik und Stil sowie ein Anhang mit über 1.200 Regesten machen den Band über das Fachgebiet hinaus zu einem grundlegenden Nachschlagewerk zur Kunstgeschichte Thüringens. 

 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 6. September 2016 unter: cvma@bbaw.de

 

Begrüßung

Weihbischof Reinhard Hauke

 Domprobst des Bistums Erfurt

Jacob Klinger

Acquisitions Editor Mediävistik De Gruyter

Maria Deiters

BBAW

 

 

Abendvortrag

Zwischen Kloster und Kirche, Stadt und Hof

Der ungewöhnliche Reichtum hochmittelalterlicher Malerei in Thüringen

Harald Wolter-von dem Knesebeck

Universität Bonn, Kunsthistorisches Institut

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften