Die Sprache der Götter, Helden und Menschen. Zur Aktualität von Giambattista Vico an seinem 350. Geburtstag

Öffentliche Abendveranstaltung

21. Juni 2018

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

In seiner „Neuen Wissenschaft“ wendet Giambattista Vico die Philosophie von der Naturerkenntnis auf die menschliche Welt, den mondo civile. Wahres Wissen ist in den menschengemachten politischen Institutionen und den Verkörperungen des Denkens in göttlicher, heroischer und menschlicher Sprache zu finden. Drei Vorträge beleuchten diese „poetischen“ Zeichen, Bilder und Wörter.

Die Sprache der Götter, Helden und Menschen. Zur Aktualität von Giambattista Vico an seinem 350. Geburtstag
Die Sprache der Götter, Helden und Menschen. Zur Aktualität von Giambattista Vico an seinem 350. Geburtstag

In seiner „Neuen Wissenschaft“ (Scienza nuova 1725, 1730, 1744) wendet Giambattista Vico die Philosophie radikal von der Naturerkenntnis auf die menschliche Welt, den mondo civile. Wahres Wissen, scienza, finden wir nur in den von den Menschen selbst gemachten gesellschaftlichen Institutionen und den Verkörperungen des Denkens in Sprache und Gebärden. Damit begründet Vico die Wissenschaft von der Kultur. Sprache und Bilder als „poetische“ Erzeugnisse des Denkens sind deren zentrales Thema und von besonderer Aktualität für die sprachthematisierenden Disziplinen und für das Jahresthema „Sprache“. 


Vico, traditionell als politischer oder geschichtsphilosophischer Denker wahrgenommen, wird hier entschieden als Sprachphilosoph vorgestellt. Drei Vorträge über Vicos göttliche, heroische und menschliche Sprache beleuchten seine poetischen Zeichen, Bilder und Wörter.

 

 Anmeldung bis zum 15.06. unter diesem Link 

 

 

Es sprechen

 

Horst Bredekamp, Sabine Marienberg, Jürgen Trabant

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften