eHumanities und Sprachressourcen - die Benutzerperspektive(n) / eHumanities and language resources: view(s) from the users

D-SPIN Workshop

17. Januar 2011

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Im Rahmen des Workshops sollen Visionen hinsichtlich der Verbindung eines modernen geisteswissenschaftlichen Arbeitsplatzes mit sprachtechnologischen Werkzeugen diskutiert werden. Im Fokus steht dabei die Zusammenarbeit zwischen Geisteswissenschaftler/inne/n und Informatiker/inne/n.

Im Anschluss an die Experten-Interviews, die im Rahmen des D-SPIN Arbeitspakets „Anforderungsanalyse im Hinblick auf Sprachressourcen” durchgeführt und analysiert wurden, sollen in diesem Workshop sowohl Praxisbeispiele als auch (und in stärkerem Maße als bei den Interviews) Visionen hinsichtlich der Verbindung eines modernen geisteswissenschaftlichen Arbeitsplatzes mit Sprachressourcen und sprachtechnologischen Werkzeugen dargestellt und diskutiert werden. Referenzmodelle für eine funktionierende Zusammenarbeit von Geisteswissenschaftlern und Informatikern in einem weiteren Sinn werden vorgestellt. Dabei sollen so viele Geisteswissenschaftler wie möglich zu Wort kommen.

 

Der Workshop wird als Teil des Projekts D-SPIN (Deutsche Sprachressourcen-Infrastruktur) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. D-SPIN ist Teil einer im Entstehen begriffenen pan-europäischen Sprachressourcen-Infrastruktur mit dem Namen CLARIN (www.clarin.eu).

 

9:00 – 9:15

Begrüßung


9:15 – 10:00

Keynote talk: E-Humanities Activities in the CLARIN project

Tamas Varadi

Hungarian Academy of Sciences


10:00 – 10:30

Kaffeepause


10:30 – 11:00

Die D-SPIN Experteninterviews

Axel Herold und Timo Warken

Berlin


11:00 – 11:30

Nutzerbefragungen im Zusammenhang mit der Definition eines CLARIN „Basic Language Resource Kit”

Kathrin Beck

Tübingen
 

11:30 – 12:00

Sprachressourcen im Computer-Assisted Language Learning

Frank Binder

Gießen


12:00 – 12:30

Rechtliche und ethische Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung und Verbreitung von Sprachressourcen

Marc Kupietz und Christina Bankhardt

Mannheim


12:30 – 14:00

Mittagspause


14:00 – 14:30

Arbeiten mit dem „Historical Semantics Corpus Management ” System

Bernhard Jussen

Frankfurt/M.


14:30 – 15:00

Das eAqua Projekt

Charlotte Schubert

Leipzig


15:00 – 15:30

Ein Werkzeug zur kumulativen Annotation als Bestandteil des „Deutschen Textarchivs”

Matthias Schulz und Alexander Geyken

Berlin


15:30 – 16:00

Kaffeepause
 

16:00 – 16:30

Requirements to Language Technologies and Resources for Building Diachronic and Genre Specific Corpora

Gerhard Budin and Thierry Declerck

Wien


16:30 – 17:00

Das e-Text Projekt

Thomas Gloning

Gießen


17:00 – 17:30

Abschließende Diskussion

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften