"Experten in der Krise"

ZEIT FORUM WISSENSCHAFT

14. November 2017

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
"Experten in der Krise"
"Experten in der Krise"

 „Die Menschen sind der Experten müde, sie haben genug von ihnen.“ Das sagt – auf dem Höhepunkt der Debatte mit dutzenden Expertenwarnungen vor dem Brexit konfrontiert – der britische Justizminister, ein Brexit-Befürworter. Er sagt es öffentlich, im Fernsehen. Der amerikanische Präsident hält die Ergebnisse der Klimaforscher für falsch. Und auch viele ganz normale Bürger vertrauen im Zweifelsfall eher dem Freund als dem Fachmann.

 

Europakrise, Finanzkrise, Globalisierungskrise, Klimakrise – die Debatten darüber werden allenthalben kontrovers geführt. Untergräbt der Widerstreit der Expertenmeinungen das Vertrauen in die Expertise? Wissenschaftler sind niemals ganz unabhängig – sie wollen Reputation für ihre Leistung und sie brauchen Geld für ihre Arbeit. Macht sie das unglaubwürdig?

 

Wissenschaft lebt vom Wettbewerb. Die wachsende Konkurrenz hat Forscher dazu verführt, Erfolge zu verkünden, wo keine sind. Untergräbt das individuelle Fehlverhalten auch das Ansehen der wissenschaftlichen Methode? Die Forscher pflegen ihre eigene Sprache, anspruchsvoll, jargonhaft und oft unzugänglich. Erreichen sie deshalb die Menschen nicht? Steckt die Expertise in der Krise?

 

Zur Anmeldung 

 


Podium
Dr. Elisabeth Hoffmann, Leiterin Presse und Kommunikation, Technische Universität Braunschweig
Prof. Dr. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor, IASS Potsdam Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS), Potsdam und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Jule Specht, Institut für Psychologie, Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecherin der Jungen Akademie


Gesprächsleitung
Ulrich Blumenthal, Redakteur "Forschung aktuell", Deutschlandfunk
Andreas Sentker, Leiter Ressort Wissen, DIE ZEIT

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften