Gendern im Wandel

Öffentliche Abendveranstaltung

31. Oktober 2018

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Der Genderdiskurs wird härter und im Ton schärfer. Auch wo die Positionen gar nicht weit auseinander liegen, entstehen Texte, die aus verschiedenen Welten zu stammen scheinen. Mit diesem Abend soll versucht werden, diesem Trend zu entgehen, ohne dass man sich in der Sache etwas schenkt. Es diskutieren die feministische Sprachwissenschaftlerin Luise Pusch und der Grammatiker Peter Eisenberg.

Gendern im Wandel
Gendern im Wandel

Der Genderdiskurs wird härter und im Ton schärfer. Auch wo die Positionen gar nicht weit auseinander liegen, entstehen Texte, die aus verschiedenen Welten zu stammen scheinen. Mit dieser Veranstaltung soll versucht werden, diesem Trend etwas entgegenzusetzen, ohne dass man sich in der Sache etwas schenkt.

Wie kaum jemand kennt Luise Pusch den Genderdiskurs von Anfang an aus eigener Beteiligung und kann über Gründe für seinen Wandel Auskunft geben. Ganz entschieden soll es auch um die Frage gehen, über welche Mittel das Deutsche verfügt und welche ihm vielleicht fehlen, wenn es um einen geschlechtergerechten Sprachgebrauch geht. Der Grammatiker Peter Eisenberg ist da Spezialist. Die sprachliche Seite des Themas steht zunächst im Mittelpunkt, seine politische Inanspruchnahme wird aber keineswegs tabuisiert. Nach einleitenden Vorträgen und ihrer Diskussion auf dem Podium ist das Publikum zur Teilnahme an der Debatte eingeladen.

 


Diskussion
Luise Pusch

Publizistin und Professorin für Sprachwissenschaft, Hannover/Boston
Peter Eisenberg
Prof. em. für deutsche Sprache der Gegenwart, Universität Potsdam  

 

Anmeldung bis zum 26.10. unter diesem Link 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften