Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit am Beispiel des Humangenomprojektes

Akademievorlesung

06. Dezember 2012

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Welche Spannungsfelder ergeben sich aus der Wissenschafts- und Technologieentwicklung in Bezug auf die Gentechnologie? Dieser Frage geht die Akademievorlesungsreihe der IAG „Gentechnologiebericht“ nach. Die Bandbreite der behandelten Themen reicht von der Synthetischen Biologie über neue Verfahren genetischer Diagnostik bis hin zur Genomforschung und führt zu der Frage nach der Rolle wissenschaftlicher Politikberatung im Kontext der Gentechnologie.

Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit am Beispiel des Humangenomprojektes
Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit am Beispiel des Humangenomprojektes

Die verschiedenen Forschungs- und Anwendungsbereiche der Gentechnologie gehören zu den komplexesten der Gegenwart und sind in ihrer Gesamtheit nur schwer zu überblicken. Die Diskussionen um ihre Erforschung und Anwendung finden in verschiedenen Wissenschaften sowie in der Öffentlichkeit statt und umfassen sehr unterschiedliche, teilweise widersprüchliche Perspektiven, die oft unverbunden nebeneinander stehen.

 

Die Vorlesungsreihe der interdisziplinären Arbeitsgruppe „Gentechnologiebericht“ möchte bedeutende Spannungsfelder sowie Dimensionen aufzeigen, die sich aus der Wissenschafts- und Technologieentwicklung in Bezug auf die Gentechnologie ergeben. Die Diskussion dieser Querschnitts-Fragestellungen soll exemplarisch anhand konkreter Anwendungsfelder geschehen. Die Bandbreite der behandelten Themen reicht von der Synthetischen Biologie über neue Verfahren genetischer Diagnostik bis hin zur Genomforschung und führt zu der Frage nach der Rolle wissenschaftlicher Politikberatung im Kontext der Gentechnologie. Dabei werden divergierende disziplinäre Perspektiven miteinander ins Gespräch gebracht und in ihrem gesellschaftlichen Kontext diskutiert. Sichtweisen aus Biologie, Medizin, Philosophie, Soziologie, Technikfolgenabschätzung und Wissenschaftsjournalismus werden integriert.

 



Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit am Beispiel des Humangenomprojektes
Hans Peter Peters
Forschungszentrum Jülich, Wissenskommunikation

 

Ulrich Bahnsen
Wissenschaftsjournalist DIE ZEIT, Hamburg

 

Moderation: Jürgen Hampel
IAG Gentechnologiebericht

 

 Weiterer Termin:

- Dienstag, 11. Dezember 2012, Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik am Beispiel wissenschaftlicher Politikberatung mit Jens Reich (Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin, Berlin, Akademiemitglied /IAG Gentechnologiebericht), Peter Weingart (Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Akademiemitglied), Moderation: Gert G. Wagner (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) / TU Berlin)
Die Veranstaltung am 11.Dezember ist zugleich Teil der Vorlesungsreihe „Wissenschaftliche Politikberatung, Teil 2“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Leibniz-Gemeinschaft.

zum Veranstaltungshinweis 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften