Historische Textkorpora für die Geistes- und Sozialwissenschaften. Fragestellungen und Nutzungsperspektiven

DTA-/CLARIN-D-Konferenz und -Workshops

18. - 19. Februar 2013

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal (Konferenz) und Konferenzraum 1 (Workshops), Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Im Rahmen der Konferenz werden Fragen behandelt, die im Zusammenhang mit dem Aufbau, der Pflege und linguistischen Anreicherung sowie der Nutzung historischer Textkorpora stehen. Themen sind u. a. die notwendige und wünschenswerte Größe und Güte von Korpora, Verfahren und Qualität der linguistischen Annotation und Kriterien für die Auswahl und Zusammensetzung solcher Korpora.

Zum Thema „Historische Textkorpora für die Geistes- und Sozialwissenschaften. Fragestellungen und Nutzungsperspektiven“ veranstalten die Projekte „Deutsches Textarchiv“ und „CLARIN-D“ gemeinsam eine zweitägige Konferenz mit begleitenden themenbezogenen Workshops.


Auf der Konferenz werden Fragen behandelt, die im Zusammenhang mit dem Aufbau, der Pflege und linguistischen Anreicherung sowie der Nutzung historischer Textkorpora stehen. Themen sind die notwendige und wünschenswerte Größe und Güte von Korpora, Verfahren und Qualität der linguistischen Annotation und Kriterien für die Auswahl und Zusammensetzung solcher Korpora. Dabei wird betrachtet, wie ein optimales Verhältnis dieser Anforderungen für den Aufbau solcher Korpora hergestellt werden kann, auch hinsichtlich der Bedürfnisse verschiedener Benutzergruppen und der Nachnutzbarkeit solcher Ressourcen über den unmittelbaren Forschungszweck hinaus. Ein weiterer Aspekt ist, wie historische Korpora verschiedener Herkunft interoperabel und damit gemeinsam nutzbar gemacht werden können.Diese Fragen sollen allgemein, aber auch im Hinblick auf konkrete Projekte und Ressourcen erörtert werden.


Ergänzend zur Konferenz werden zwei Workshops veranstaltet: Workshop 1 legt das von der BBAW geleitete CLARIN-D-Arbeitspaket 5 (AP 5: Dienste und Ressourcen) zugrunde und wird eine Einführung zu den Diensten der CLARIN-D-Infrastruktur bieten, welche den Aufbau und die Analyse von Sprachressourcen unterstützen. Workshop 2 knüpft an die Erfahrungen des Kurationsprojekts 1 der CLARIN-D-Facharbeitsgruppe 1 und des DTA-Erweiterungsmoduls DTAE an und vermittelt, auf welche Weise existierende oder neue Sprachressourcen mit den Hilfsmitteln des DTA CLARIN-D-konform aufbereitet oder erstellt werden können.

 

Anmeldung:

Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Konferenz und/oder am Workshop 1 (CLARIN-D) wird bis zum 31. Jan. 2013 erbeten an: dta@bbaw.de.

Bitte beachten Sie: Für den Workshop 2 (DTA) stehen leider bereits jetzt keine freien Plätze mehr zur Verfügung. Aufgrund der hohen Nachfrage wird dieser Workshop in gleicher Weise am 19. April 2013 erneut angeboten. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich für diesen späteren Termin anzumelden.

 

Konferenzwebsite 

Programm (PDF, 412KB) 

 

Veranstalter:

 

CLARIN-D (Common Language Resources and Technology Infrastructure Deutschland) 


DTA (Deutsches Textarchiv) 

 
Weitere Informationen:

 

CLARIN-D Arbeitspaket 5: Dienste und Ressourcen 

DTA-Erweiterungsmodul DTAE 


Kurationsprojekt 1 der CLARIN-D-Facharbeitsgruppe 1 
 

 

Workshop 1

CLARIN-D Arbeitspaket 5: Dienste und Ressourcen

 

9:00–9:15

Begrüßung
 

9:15–9:45

Korpusannotation: Vom nachhaltigen Aufbereiten einer Ressource

Kerstin Eckart

Stuttgart


9:45–10:15

Nutzen und Nutzung von Metadaten in CLARIN-D

Axel Herold

Berlin


10:15–11:00

Demonstration der WebLicht-Services

Kai Zimmer

Berlin


11:00–11:30

Pause


11:30–12:00

Integration einer lexikalischen Datenbank in WebLicht am Beispiel von dlexDB

Edmund Pohl

Potsdam


12:00–12:30

Integrationsunterstützung für TEI-kodierte Textdokumente in CLARIN-D

Thomas Eckart

Leipzig


Mittagspause

 

DTA-/CLARIN-D-Konferenz, Tag 1


14:00–14:30

Begrüßung und Einführung durch die Gastgeber


Aufbau und Zusammensetzung von Korpora


14:30–15:00

Städtische Literatur im 15. Jahrhundert: Erschließung und Bewertung am Fallbeispiel Nürnberg

Heike Sahm

 Siegen

 

15:00–15:30

ABaC:us – Austrian Baroque Corpus: Aufbau, Annotationen und Anwendungen

Thierry Declerck

Saarbrücken/Wien

Claudia Resch

Wien


15:30–16:00

Pause


16:00–16:30

OCR-Einsatz bei der Volltexterfassung von Quellen der Frühen Neuzeit. Eine Fallstudie anhand von Funeralschriften aus dem Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin

Maria Federbusch

Berlin


16:30–17:00

Das Digitalisierungsprojekt »Die Grenzboten«: Methoden der Nachbesserung und Nachstrukturierung von OCR-Volltext in der bibliothekarischen Praxis und im Kontext von CLARIN-D

Manfred Nölte

Bremen


17:00-17:30

Pause


Arbeiten mit historischen Korpora


17:30–18:00

»... daß eine wohlthätige Wechſelwirkung zu immer ſegenreichern Reſultaten zu leiten vermag« – Arbeiten an und mit dem digitalisierten »Polytechnischen Journal«

Marius Hug, Christian Kassung

Berlin


18:00–18:30

 Das diachrone Text+Berg-Korpus alpinistischer Texte: Aufbau und Analysemöglichkeiten

Noah Bubenhofer

Dresden


18:30–19:00

Thematische Teilcorpora und historische Lexikographie: Am Beispiel der Frühgeschichte des Fußballspiels

Thomas Gloning

Gießen

DTA-/CLARIN-D-Konferenz, Tag 2

 

Arbeiten mit historischen Korpora


9:00–9:30

Von Briefen, Predigten und Traktaten: Integration und Modellierung frühneuzeitlicher Texte im AEDit-Projekt

Timo Steyer

Wolfenbüttel


9:30–10:00

Von der Katalogisierung zum Volltext: Leichenpredigten aus der ehemaligen Stadtbibliothek Breslau im Projekt AEDit

Eva-Maria Dickhaut, Jörg Witzel

Marburg


10:00–10:30

LAUDATIO – Eine Infrastruktur zur linguistischen Analyse historischer Korpora

Carolin Odebrecht, Florian Zipser

Berlin
 

10:30–11:00

Pause


11:00–11:30

Leipziger Rektoratsreden 1871–1933. Einblicke in sechs Jahrzehnte wissenschaftlicher Praxis

Gerhard Heyer

Leipzig

 

11:30–12:00

Von Sankt Anselm zu Ente Apfelmus: Normalisierung und Tagging frühneuhochdeutscher Texte

Stephanie Dipper

Bochum
 

12:00–12:30

Von Schlaufen, Typen und von Schreibarbeit. Graphische Fragen und historische Korpora

Anja Voeste

Gießen
 

Mittagspause

Workshop 2

Aufbau von Sprachressourcen am Beispiel des DTA


14:00–14:30

Einführung zu den DTA-Korpora und -Tools

Matthias Schulz, Christian Thomas

Berlin

14:30–15:00

Erarbeiten einer verlässlichen Transkription

Matthias Schulz

Berlin


15:00–15:30

TEI-Textstrukturierung mit dem DTA-Basisformat

Susanne Haaf

Berlin


15:30–16:00

Praktische Übung


16:00–16:30

Pause


16:30–17:00

Erfassung von DTA-/CLARIN-D-kompatiblen Metadaten

Susanne Haaf, Frank Wiegand

Berlin



17:00–17:30

Arbeiten mit der Qualitätssicherungsumgebung DTAQ

Frank Wiegand

Berlin

17:30–18:00

Arbeiten mit den DTA-Korpora

Christian Thomas

Berlin


18:00–18:30

Praktische Übung
 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis zum 31.01.2013 unter dta@bbaw.de wird gebeten.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften