„Ich habe versucht alle meine Kräfte daranzusetzen“. Heinrich Dressel und der Großbetrieb der Altertumswissenschaften an der Berliner Akademie

Vortrag

22. Oktober 2021

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Heinrich Dressel (1845–1920) wurde von Theodor Mommsen für die Arbeit am CIL gewonnen.

Für die systematische Erschließung der Kleininschriften hat er Grundlegendes geleistet. 1898 wurde er Direktor der Antikenabteilung des Berliner Münzkabinetts und 1902 Mitglied der Akademie. An Dressels Vita sollen Möglichkeiten und Grenzen akademischer Tätigkeit im Großbetrieb der Altertumswissenschaften um 1900 dargestellt werden. Ein Vortrag von Stefan Rebenich, Bern.

Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Corpus Inscriptionum Latinarum“ und des „Corpus Nummorum“.

Anmeldeformular

Hiermit melde ich mich zur Teilnahme an der Veranstaltung verbindlich an:
Bitte korrigieren Sie Ihre Angaben.
Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet
Franziska Urban
Veranstaltungen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)30 20370 529
franziska.urban@bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften