JAHR DER MATHEMATIK
Die Besondere Vorlesung
Sir Michael Atiyah (Edinburgh):
Mind, Matter and Mathematics
Vortrag in englischer Sprache

Um Anmeldung wird gebeten unter iuk-sekretariat@bbaw.de

05. Mai 2008

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Eine "Besondere Vorlesung" mit Sir Michael Atiyah, Edinburgh

Mind, Matter and Mathematics

Die Beziehung zwischen dem menschlichen Geist und der Welt der Erscheinungen ist seit Jahrhunderten Gegenstand philosophischer Reflexion. Galileo sagte, dass das Buch der Natur in der Sprache der Mathematik geschrieben sei, wohingegen Plato die Mathematik als eine Welt reiner Ideen betrachtete. In seinem Vortrag wird Sir Michael Atiyah die Wechselbeziehung zwischen all diesen Vorstellungen im Lichte moderner wissenschaftlicher Entwicklungen thematisieren.

Programm:

 

Begrüßung
Martin Grötschel, Mitglied des Vorstandes der Akademie


Einführung
Friedrich Hirzebruch, Akademiemitglied

„Mind, Matter and Mathematics“
Vortrag in englischer Sprache
Sir Michael Atiyah (Edinburgh)

Präsident der Royal Society of Edinburgh

Anschließend Empfang

Sir Michael Atiyah studierte Mathematik an der Universität von Cambridge und promovierte dort 1955. Es folgten Professuren in Oxford und Cambridge sowie mehrere Gastprofessuren am Institute for Advanced Study in Princeton. Er war erster Direktor des Isaac Newton Institute for Mathematical Sciences und viele Jahre Master des Trinity College in Cambridge.

Professor Michael Atiyah ist einer der einflussreichsten Mathematiker der letzten 50 Jahre. Zu seinen bahnbrechenden Arbeiten gehört die gemeinsam mit F. Hirzebruch in den 50er Jahren entwickelte topologische K-Theorie. Eine ihrer Anwendungen führte später zu dem Atiyah-Singer Indexsatz, einem berühmten Ergebnis, das Informationen über die Lösungen linearer elliptischer Differentialgleichungen liefert. In den letzten Jahren hat sich Michael Atiyah hauptsächlich mit Problemen im Grenzgebiet von Geometrie und Physik beschäftigt.

Für sein wissenschaftliches Werk wurde er mit den höchsten Auszeichnungen geehrt: 1966 erhielt er die Fields-Medaille, 1983 wurde er in den Adelsstand erhoben, 1992 Mitglied des Order of Merit, 2004 erhielt er den Abel-Preis (gemeinsam mit Isadore M. Singer); hinzu kommen zahlreiche Ehrendoktorwürden, Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Akademien, darunter der Leopoldina. Er war langjähriger Präsident der Royal Society und ist seit 2005 Präsident der Royal Society of Edinburgh.

In der Reihe „Die Besondere Vorlesung“ lädt die Akademie Wissenschaftler von internationalem Rang zu Vorträgen über aktuelle Themen und Probleme unserer Zeit ein. „Die Besondere Vorlesung“ im „Jahr der Mathematik“ leistet mit dem Vortrag von Sir Michael Atiyah thematisch einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die kulturelle Bedeutung der Mathematik.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Jahres der Mathematik: www.jahr-der-mathematik.de.

Um Anmeldung wird gebeten unter iuk-sekretariat@bbaw.de


Veranstaltungszeitraum:

18.30 Uhr

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften