Kotzebue-Gespräche

Öffentliche Vortragsveranstaltung

06. Oktober 2012

Schleiermacherhaus, Taubenstraße/ Ecke Glinkastraße, 10117 Berlin

August von Kotzebue - ein Dramatiker, der die ihm gebührende Anerkennung bislang entbehren musste. Zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen wollen ihm Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen im Rahmen der Kotzebue-Gespräche. Die öffentliche Vortragsveranstaltung am 6. Okober widmet sich Kotezbues Wirken in Tallin (Reval) und Berlin.

August von Kotzebue (1761-1819) gehört zu den Klassikern, die die ihnen gebührende Anerkennung noch nicht gefunden haben. Die Rezeption seiner Persönlichkeit, seines Wirkens und seines Schaffens ist von Klischees, Vorurteilen und Stereotypen geprägt. Es ist an der Zeit, die Sicht auf Kotzebues Wirken zu revidieren. Im Herbst 2012 nimmt eine Reihe von Kotzebue-Gesprächen ihren Anfang, die neue Möglichkeiten der Interpretation eröffnen will. Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung Kotzebues, der einer der bedeutendsten Dramatiker seiner Zeit war, zu lenken. August von Kotzebue war ein von Idealen der Aufklärung getragener Denker und internationaler Superstar, der eine herausragende Stellung in der deutschen und in der estnischen Kulturgeschichte hatte. Der transnational wirkende Schriftsteller ist als Brückenschläger zwischen Deutschland und Estland zu betrachten.

 

Das erste Kotzebue-Gespräch findet am 6. Oktober 2012 in Berlin im Schleiermacherhaus statt (Beginn um 10:00 Uhr). Es widmet sich seinem Wirken in Tallinn (Reval) und in Berlin. Die Veranstalter sind die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften , die Kulturabteilung der Estnischen Botschaft in Berlin, und die Estnische Musik- und Theaterakademie Tallinn.

 

 

PROGRAMM

 

10.00
Begrüßung

Harry Liivrand

Kulturattaché, Botschaft der Republik Estland in Berlin

 

Conrad Wiedemann

Akademiemitglied

 

Einführung
Henning von Wistinghausen

Botschafter a.D., Berlin

 

11.00
The building of the Revaler Theater (1809) and German theatre-architecture of the Kotzebue-time
Karin Hallas-Murula

Direktorin der Kunsthalle Tallinn

 

Vom Liebhabertheater zu einer ständigen Bühne

Prozesse im Theaterleben Revals mit und ohne Kotzebue
Kristel Pappel

Estnische Musik- und Theaterakademie, Tallinn

 

12.00

Mittagspause

 

13.00
Kotzebues kulturpolitisches Wirken in Berlin

Seine Erfolgsprojekte „Der Freimüthige“ und der „Allmanach dramatischer Spiele“
Klaus Gerlach

Akademienvorhaben “Berliner Klassik”, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

 

Kotzebues Deutung der Geschichte in seinen dramatischen, journalistischen und historiographischen Texten
Otto-Heinrich Elias

Vaihingen/Enz

 

14.00
Schlussdiskussion

Moderation: René Sternke, Berlin


Kaffeepause

 

15.00
Szenische Lesung aus Kotzebues "Die väterliche Erwartung"

 

Empfang

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter gerlach@bbaw.de wird gebeten.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften