Leibniztag

Festsitzung

11. Juni 2016

Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Auf dem alljährlichen Leibniztag werden die höchsten Auszeichnungen der Akademie verliehen und die neu gewählten Mitglieder vorgestellt. Den diesjährigen Festvortrag „Das Dilemma des Rechts. Über Strenge, Milde und Fortschritt im Recht“ hält Akademiemitglied Gertrude Lübbe-Wolff.

Leibniztag
Leibniztag

PROGRAMM

 

Musikalischer Einlass mit „five in a row“ (ab 9.40 Uhr)
When the Saints Go Marching In (traditional / arr. L. Niehaus)
As Time Goes By (Herman Hupfeld / arr. R. v. Nordenskjöld)

 

Grußansprache des Präsidenten

Martin Grötschel

 

Musikalisches Intermezzo I

Don't Worry, Be Happy (Bobby McFerrin / arr. R. v. Nordenskjöld)

 

 

AUSZEICHNUNGEN DER AKADEMIE

Verleihung der Helmholtz-Medaille an Nicolas Rescher durch Martin Grötschel


Verleihung der Leibniz-Medaille an Andreas Barner durch Martin Grötschel


Verleihung des Akademiepreises an Peter Scholze durch Jochen Brüning
Vorsitzender der Preisträgerfindungskommission


Ansprache des Akademiepreisträgers

 

 

Musikalisches Intermezzo II
Beatles Medley (John Lennon, Paul McCartney / arr. R. v. Nordenskjöld)

 

 

FESTVORTRAG
Das Dilemma des Rechts
Über Strenge, Milde und Fortschritt im Recht

Gertrude Lübbe-Wolff
Akademiemitglied

 

 

VORSTELLUNG NEUER MITGLIEDER DER AKADEMIE
Annette Grüters-Kieslich

Vizepräsidentin

 

 

Musikalisches Intermezzo III
Medley aus der Dreigroschenoper (Kurt Weill / arr. J. Harle)
Hit the Road Jack (Percy Mayfi eld / arr. R. v. Nordenskjöld)

 


BERICHT DES PRÄSIDENTEN

 

 

 

DIE FESTREDNERIN
Professor Dr. Gertrude Lübbe-Wolff, Akademiemitglied, ist Professorin für Öffentliches Recht an der Universität Bielefeld. Ihre Ausbildung absolvierte sie in Bielefeld, Freiburg und an der Harvard Law School. Von 2002 bis 2014 war sie Richterin am Bundesverfassungsgericht. Sie ist Trägerin des Leibniz-Preises der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Hegel-Preises der Stadt Stuttgart und weiterer Auszeichnungen. Im akademischen Jahr 2015/2016 arbeitet sie als Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Sie befasst sich mit nationalem und europäischem Verfassungsrecht, mit Fragen der Integration, mit der Internationalisierung des Rechts, u. a. am Beispiel von Freihandelsverträgen, mit den Wirk samkeitsvoraussetzungen von Recht, dem Verhältnis von Recht und Moral, u. a. am Beispiel der Korrup tionsbekämpfung sowie der Rolle und Arbeitsweise von Verfassungs gerichten und internationalen Gerichten.

 

DIE MUSIKER
Das Saxophon-Quintett „five in a row“

Rolf von Nordenskjöld, Friedemann Matzeit, Nico Lohmann und Ulrich Kempendorff gründeten 2003 das Saxophon-Quartett „four in a row“. 2004 brachten sie unter dem Bandtitel ihre erste CD heraus und waren im gleichen Jahr auf Tour in Mexiko. 2013 erweiterte das Quartett mit Birgitta Flick seine Klangfarben und Spielmöglichkeiten und tritt seither als „five in a row“ auf. Die Musiker gehören in dieser und in diversen anderen Besetzungen zum festen Bestandteil des Berliner Jazzlebens.

 

 

Um Anmeldung wird gebeten bis 28. Mai 2016 unter: https://www2.bbaw.de/festsitzung 

 

 

Einlass ab 9.15 Uhr. Die Gäste werden gebeten, ihre Plätze bis 9.50 Uhr einzunehmen. Die Einladung gilt als Einlasskarte. Der Eintritt ist frei.


Zur Fotogalerie 

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften