Lügen, leugnen, täuschen

Öffentliche Abendveranstaltung

16. April 2018

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

„Lügen haben zwar kurze Beine“, dennoch lässt sich viel an ihnen studieren. Denn wer spricht, lügt auch – und das jeden Tag. An diesem Abend wird die Lüge sprachwissenschaftlich, philosophisch, psychologisch in einzelnen Vorträgen unter die Lupe genommen und auch vor dem Hintergrund des rechtsstaatlichen Handelns beleuchtet. In Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft.

Lügen, leugnen, täuschen
Lügen, leugnen, täuschen

Der Mangel an Wahrhaftigkeit wird schon immer beklagt, er scheint aber in den letzten Jahren eklatant zugenommen zu haben. Politiker und Medien werfen sich gegenseitig vor, „alternative Fakten“ zu schaffen, Firmen täuschen nicht nur in ihrer Werbung, sondern auch in scheinbar objektiven Testergebnissen, und in der Online-Kommunikation bleiben falsche Behauptungen ohne Konsequenz für die, die sie verbreiten. Schlittern wir gerade in die kommunikative Katastrophe? 

 

Solche Befürchtungen sind Grund genug, vier Experten aus Sprachwissenschaft, Philosophie, Psychologie und Rechtswissenschaft zum Thema Lüge zu hören und mit ihnen zu diskutieren. Mit welchen sprachlichen Mitteln lügt es sich besonders gut? Ist das Lügen ein Missbrauch der Sprache oder eher eine Missachtung der Belogenen? Gilt man auch dann als Lügner, wenn man unabsichtlich doch die Wahrheit gesagt hat? Und: Dürfen rechtsstaatliche Organe durch Täuschen an Informationen gelangen?

 

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

 

 

 

Begrüßung
Wolfgang Klein | Akademiemitglied

 

Einführung
Manfred Krifka | Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft, Berlin

 

Lügen wie gedruckt: Wie macht die Sprache das Lügen möglich?
Jörg Meibauer | Johannes Gutenberg-Universität, Mainz


Ist das Lügen ein Sprach-Missbrauch?
Simone Dietz | Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf


Kann eine wahre Aussage eine Lüge sein? — Die Rolle von Wahr- und Falschheit für unser Lügenkonzept
Alexander Wiegmann | Georg-August-Universität, Göttingen


Rechtsstaatliche Informationsgewinnung durch verbale und nonverbale Irreführung?
Michael Soiné | Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften