Segundo Moreno Yánez: Humboldt und die Emanzipation Hispanoamerikas

Öffentlicher Abendvortrag

13. September 2012

Ibero-Amerikanisches Institut, Simón-Bolívar-Saal Potsdamer Straße 37, 10785 Berlin

In seinem Vortrag "Humboldt und die Emanzipation Hispanoamerikas" wird sich der Anthropologe und Ethnohistoriker Prof. Dr. Segundo E. Moreno Yánez mit der Position Alexander von Humboldts hinsichtlich der Unabhängigkeitsbestrebungen in Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Peru und Venezuela auseinandersetzen. Humboldt verurteilte scharf jede Form von Kolonialismus und stand in Verbindung mit einigen Protagonisten der Unabhängigkeitsbewegungen.

Segundo Moreno Yánez: Humboldt und die Emanzipation Hispanoamerikas
Segundo Moreno Yánez: Humboldt und die Emanzipation Hispanoamerikas

Der Anthropologe und Ethnohistoriker Prof. Dr. Segundo E. Moreno Yánez wird sich mit der Position Alexander von Humboldts hinsichtlich der Unabhängigkeitsbestrebungen in Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Peru und  Venezuela auseinandersetzen. Humboldt verurteilte scharf jede Form von Kolonialismus und stand in  Verbindung mit einigen Protagonisten der Unabhängigkeitsbewegungen. Die Quellen, die Segundo Moreno und andere internationale Experten in einem vor kurzem erschienenen Buch analysieren, eröffnen neue Perspektiven auf die Bedeutung Humboldts als „Zweitem Entdecker Amerikas“.


Im Rahmen des Vortrags wird der Botschafter von Ecuador, S.E. Dipl.-Ing. Jorge Jurado, dem IAI eine  Schenkung von Büchern zur Kultur und Literatur seines Landes übergeben.


Begrüßung
Barbara Göbel
Direktorin Ibero-Amerikanisches Institut


Einleitende Worte
Jorge Jurado
Botschafter von Ecuador


Alexander von Humboldt in Neuspanien
Ulrike Leitner
Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle


Humboldt und die Emanzipation Hispanoamerikas
Segundo Moreno Yánez
Pontificia Universidad Católica del Ecuador

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften