Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache

Eröffnungsveranstaltung

17. Oktober 2013

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Aus Anlass der Eröffnung des im Akademienprogramm geförderten Akademienvorhabens "Strukturen und Transformationen des Wortschatzes des ägyptischen Sprache" mit den beiden Arbeitsstellen an der BBAW und an der SAW in Leipzig, hält Jan Assmann einen Festvortrag zur spätzeitlichen ägyptischen Schrifttheorie und ihrer Rezeption.

Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache
Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache

Eröffnung des Akademienvorhabens "Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache. Text-und Wissenskultur im Alten Ägypten".


Ein gemeinsames Akademienvorhaben der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften
 

Mit Beginn des Jahres 2013 hat ein neues ägyptologisches Akademienvorhaben seine Arbeit an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig aufgenommen. Das im Akademien-programm geförderte gemeinsame Vorhaben „Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache. Text- und Wissenskultur im Alten Ägypten“ wird ein diachrones digitales Wörterbuch und ein umfassendes Textcorpus aller Sprach- und Schriftepochen der ägyptischen Sprache schaffen. Auf einer internetbasierten Publikationsplattform werden Recherchen zum Wortschatz des Ägyptischen ermöglicht, das mit seiner 4500-jährigen Geschichte die am längsten schriftlich überlieferte Sprache der Menschheit darstellt.


Aus Anlass der feierlichen Eröffnung des Akademienvorhabens hält der Ägyptologe Jan Assmann den Festvortrag zum Thema „Spätägyptische Schriften und abendländische Grammatologie“. Er wird das spätantike Werk des Ägypters Horapollon beleuchten, das in der Tradition einer genuin ägyptischen Schrifttheorie steht, die durch Vermittlung griechischer Texte die abendländische Grammatologie inspiriert hat.

 

Anschließend stellt sich das neue Vorhaben mit einigen Dokumentationen vor. Die Veranstaltung wird vom Verlag C.H. Beck unterstützt.

 

Grußworte
Stephan Seidlmayer

Freie Universität zu Berlin
Mitglied der BBAW


Wolfgang Huschner

Universität Leipzig
Mitglied der SAW zu Leipzig


Festvortrag
Spätägyptische Schriften und abendländische Grammatologie
Jan Assmann
Universität Konstanz


Kurze Einführung in das Projekt
Joachim-Friedrich Quack
Universität Heidelberg
Projektleiter des Akademienvorhabens
„Strukturen und Transformationen des
Wortschatzes der ägyptischen Sprache“


Eine Anmeldung unter wolfs@bbaw.de ist erforderlich.

 

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften