Urbane Musikkultur von der spätfriderizianischen Zeit bis ins frühe Jahrhundert. Musikgeschichtliche Tagung - Abendvortrag von Norbert Miller am 8.3. um 18.30 im Leibniz-Saal mit anschließendem Musikprogramm

08. - 10. März 2007

Einstein-Saal Leibniz-Saal (am 8. März abends)

Urbane Musikkultur<o:p></o:p>

von der spätfriderizianischen Zeit bis ins frühe 19. Jahrhundert<o:p></o:p>

Musikgeschichtliche Tagung

 

8.–10. März 2007

Einstein-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Eingang Jägerstr. 22/23 10117 Berlin

 

Veranstaltet von der Arbeitsstelle

„Berliner Klassik. Eine Großstadtkultur um 1800“

an der Berlin-Brandenburgischen Akademie Wissenschaften

http://www.berliner-klassik.de 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Preußische Seehandlung, Berlin

 

 

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Eintritt frei

 

 

 

 

Die Tagung ist der Berliner Musikkultur und Musikgeschichte um 1800 gewidmet, die zugleich ein Spiegel der Großstadtkultur in der preußischen Hauptstadt ist. Die Tagung wrid vom Akademienvorhaben "Berliner Klassik. Eine Großstadtkultur um 1800" veranstaltet.

Zu den Besonderheiten des Berliner Musiklebens zählt die Gründung der Berliner Sing-Akademie im Jahr 1791 durch Carl Friedrich Christian Fasch, die kompositorische und musikkritische Tätigkeit Johann Friedrich Reichardts, das Wirken des Verlegers, Publizisten und Komponisten Johann Carl Friedrich Rellstab sowie die legendäre Liedertafel unter der Leitung Carl Friedrich Zelters. Sowohl Reichardt als auch Zelter sind für ihre Vertonungen von Gedichten Goethes und Schillers bis heute bekannt.

 

 

Tagungsprogramm

 

Donnerstag, 8. März 2007

 

14.00 Uhr Begrüßung: Conrad Wiedemann, Eduard Mutschelknauss

 

 

I. Amt, Organisation und Gesellschaftsgegenwart

 

14.20 Uhr: Gottfried Eberle (Berlin): Sozialhistorische Komponenten der Sing-Akademie zu Berlin. Horizonte im Verbürgerlichungsprozess

 

15.00 Uhr: Matthias Röder (Harvard/Berlin): Berliner Musikgeschmack um 1800 im Spiegel von Johann Carl Friedrich Rellstabs Musikalienkatalogen

 

15.40 Uhr: Pause

 

16.00 Uhr: Karim Hassan (Berlin): Bernhard Anselm Webers künstlerische Ziele als Kapellmeister

 

16.40 Uhr: Günter Hartung (Halle/Saale): Johann Friedrich Reichardts politisches Profil im Wandel der Zeiten

 

Abendveranstaltung im Leibniz-Saal

 

18.30 Uhr:  Norbert Miller (Berlin): Shakespeare statt Schickaneder. Ludwig Tieck, Johann Friedrich Reichardt und die Oper des Wunderbaren.

                          Auf dem anschließenden Musikprogramm stehen Werke von Leonardo Leo, Franz Schubert, Johann Friedirch Reichardt, Carl Friedrich Zelter und Joseph Zyka.

 

Freitag, 9. März 2007

 

 

II. Öffentliche, halböffentliche und privat gestaltete Kulturräume

 

09.30 Uhr: Petra Wilhelmy-Dollinger (München): Musikalische Praxis und Diskussion in den städtischen Salons während der „Berliner Klassik“

 

10.10 Uhr: Eduard Mutschelknauss (Berlin): Die „schönen und edlen Töchter“ Finckenstein. Madlitzer Gesangskultur und urbane Kontexte

 

10.50 Uhr: Pause

 

11.20 Uhr: Günther Wagner (Berlin): „Geistliche Musik und ihre Räume in der Residenzstadt Berlin zwischen 1786 und 1815.“

 

12.00 Uhr: Walter Salmen (Kirchzarten): In Gesellschaft singen um 1800

 

12.40 Uhr: Mittagspause

 

 

III. Diskursivität und Zeitkritik

 

14.30 Uhr: Ingeborg Allihn (Berlin): „Die Musik wurde allgemeiner…“ – Räume öffentlichen Musizierens in Berlin um 1800

 

15.10 Uhr: Helmut Loos (Leipzig): Beethoven–Wirkungen in Berlin

 

15.50 Uhr: Pause

 

16.20 Uhr: Michael Heinemann (Dresden): Musiktheoretische Diskurse als Urbanität

 

17.00 Uhr: Ulrich Tadday (Bremen): Diskussionsforen der Musikkritik und ästhetische Manifestationen in Berlin um 1800

 

17.40 Uhr: Abschlussdiskussion

 

 

Samstag, 10. März 2007

 

IV. (Chor-)Liedästhetiken: Ursprünge und Rezeptionswege

 

09.30 Uhr: Hans-Joachim Hinrichsen (Zürich): Johann Friedrich Reichardts Liedschaffen. Verbindungen zu Schubert

 

10.10 Uhr: Helen Geyer (Weimar): Schiller-Vertonungen Zelters

 

10.50 Uhr: Pause

 

11.10 Uhr: Andreas Meier (Wuppertal): Johann Friedrich Reichardts Schiller-Vertonungen

 

11.50 Uhr: Friedhelm Brusniak (Würzburg): Die Liedertafel unter Zelter. Originalität und historische Kontexte

 

12.40 Uhr: Diskussion, Schlusswort

 

 

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Jägerstr. 22/23. 10117 Berlin

Information: sedlarz(at)bbaw.de 

                     breysach(at)bbaw.de 

                           Tel. 030/ 203 70-347

                     www.bbaw.de

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften